§ 1.3.5.5 Wie betrachtet die Wissenschaft die Erscheinung der Energie?

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 1

Wie betrachtet die Wissenschaft die Erscheinung der Energie? In ihr fehlt der Begriff der Eigenschafts-Qualitativität. Jede Energie– das sind 4 Typen der fundamentalen Wechselwirkungen. Die Manifestation jeglicher Arten von Energie– das sind die Zustände der Potenzialität und Verwirklichkeitität.

1.0534. Und wie verhält sich die Wissenschaft zu dieser Erscheinung? In der Mechanik unterscheidet man potenzielle Energie (oder, allgemein, die Energie der Wechselverbindung der Körper oder ihrer Teile untereinander oder mit äußeren Feldern) und kinetische Energie (Energie der Bewegung). Ihre Summe wird «mechanische Energie» genannt. Die Physik deutet auf keinerlei Weise die Manifestation der Energie je nach der informationellen Struktur der Formy {Formen} der Manifestation (verschiedener Vereinigungen der Aspekte der Eigenschaften), denn es gibt keine solche Begriffe in der Physik. Oder das ist die potenzielle Energie der chemischen Verbindung, die bei chemischer Reaktionen teilweise in kinetische Energie der beschleunigten Bewegung des Atoms (oder Moleküls) übergehen kann, oder das ist dieselbe Energie bei der Temperaturerhöhung, das heißt kinetische Energie der Bewegung der Stoffmoleküle. Ihrer Natur nach gibt es überhaupt kein Unterschied zwischen der Energie, die mit Temperatur des Stoffes und der Energie der chemischen Verbindung – das ist eine und dieselbe elektromagnetische fundamentale Wechselwirkung, die entweder als Spannungszustand – das heißt potenzielle Energie der Wechselverbindungen – oder als Zustand Bewegung – das heißt kinetische Energie – manifestier ist.

1.0535. Vom wissenschaftlichen Gesichtspunkt jede Art von Energie – das ist ein Ergebnis der Manifestation eines der Typen der fundamentalen Wechselwirkung, sei es elektrischer Strom, der angetroffene Wind oder ein auf der Straße fahrendes Auto. In der Chemie werden solche Größen behandelt, wie Verbindungsenergie (Unterschied zwischen mechanischer Energie des verbundenen Zustandes der Körpersysteme oder Teilchen und der Energie des Zustandes, in dem diese Körper oder Teilchen unendlich voneinander entfernt sind und sich im Ruhezustand befindet) und Enthalpie (Energie, die für die Umwandlung in die Wärme bei bestimmten Parameter der Temperatur und des Drucks zugänglich ist), was ein Ergebnis der Spannungen (potenzieller Energie) der elektromagnetischen Natur ist.

1.0536. Auf dem Niveau der Atomkerne potenzielle Energie der Verbindung von elementaren Teilchen im Kern (starke atomare Wechselwirkung) bei atomarer Reaktionen übergeht in die kinetische Energie der Bewegung der Kernteile oder vereinigten Kerne (Zerfall oder Verschmelzung der Kerne). Mehr als das, die Grundmasse der Erscheinungen, auf die wir im Lebens stoßen, ist die Wirkung von lediglich zwei Typen der Wechselwirkungen – elektromagnetische und gravitative. Auf den atomaren Typ der Manifestation von Energie stoßen wir (abgesehen von kosmischer Strahlungen und Untergrundstrahlung) nur in komplizierten Einrichtungen, die von Menschen erfunden wurden – das sind Atomreaktoren, Atom-, Wasserstoff oder Neutronenbomben.

1.0537. Das heißt, ausgehend von der gegenwärtigen physischen Vorstellungen, kann man behaupten, dass die Manifestation jeglicher Arten und Typen der Energie, mittels deren wir uns in trägheitsbehaften Prozesse der uns umgebenden Wirklichkeit fokussieren, läuft auf zwei relativen (subjektiven gegenüber verschiedenen Manifestation Fokusnaya Dinamika {Fokus-Dynamik}) Zustände hinaus: gewisse Potenzialität (Möglichkeitität) und gewisse Realität (Verwirklichkeitität) kachestvennyy {der Eigenschaft nach qualitativen} «Smeshchenie {Verschiebung}» (Veränderung) ihrer energo-informationellen Formo-Träger (Fokusnye Konfiguratsii fokusnye {Fokus-Konfigurationen}) gegenüber verschieden kachestvennye {der Eigenschaft nach verschieden qualitativen} Manifestation voneinander.

Leave a Reply

Close Menu