§ 1.4.1.15 Fokus-Dynamik ist visuellen Effekten ähnlich. Konfiguration des Fragmentes melden quasi «allen anderen» über die ihr eigenen Merkmale

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 1

Fokus-Dynamik ist visuellen Effekten ähnlich. Konfiguration des Fragmentes melden quasi «allen anderen» über die ihr eigenen Merkmale. Bildung von Zonen gemeinsamer Wechselwirkung

 

1.0724. Das erinnert mich an jene grandiosen visuellen Effekte, die so hell und glaubhafterweise in unserer Wahrnehmung während maßstäblicher Demonstration von Lichtmusik-Show entstehen: die Quellen von verschieden farbigen Laserstrahlungen bleiben auf ihrem Platz, schaffend in der Raum-Zeit (in unserer Fokus-Dynamik) sehr glaubhafterweise Illusion von Etwas real Geschehenen und Existierendеn, aber was in Wirklichkeit nur ein kompliziert organisiertes Lichtspiel darstellt, das sich bizarrо mit jenen Gestalten und Vorstellungen vereinigt, die an denen unser Vorstellungsvermögen so reich ist. Dasselbe betritt und allmögliche holographlichen Vorstellungen, die immer höherе Verbreitung und Popularität erhalten, wann vor uns mit Hilfe des visuellen Lichtspiels zielgerichtet und äußerst real eine Illusion der Manifestation gewisser «stofflichen» Fokus-Dynamik gespielt wird: auf der Bühne bewegen sich aktiv und glaubhafterweise gewisse Gestalten, wickelt sich aufeinanderfolgend Ereignisse ab, ändern sich Dekorationen… Aber dabei gibt es nicht, außer Lichtspiels und Laut.

1.0725. Deshalb werde ich nicht faul sein, um euch nochmal zu wiederholen: alle informationellen Fragmente (und das bedeutet, auch Information im ganzen) im höchsten Grad untereinander und nicht kann dieses Gleichgewicht stören. Wir haben es in unserer Fokus-Dynamik immer nur mit allmöglichen «Projektionen» informationeller Fragmente zu tun, die wir nach unserem Belieben Schöpferisch im informationellen Raum unseres Selbstbewusstseins modellierten, und selbst auch danach die Ergebnisse des von uns geschaffenen illusorischen Effekts beobachten, indem wir sie subjektiv mit Hilfe der uns eigenen spezifischen Wahrnehmungssysteme als «die umgebende Realnost» interpretieren. Ungefähr so geschieht auch alle mit Information, wann spezifische Aktivität des irrkogliktiven Impuls quasi in jeder Ihrer rekonverstnen Konfigurationen engspezifische «Punkte der Übertragung» höchst resonanzionellen und höchst dissonanzionellen einander gegenüber «Abschnitte» (Skunkzien) anregt.

1.0726. Initialisierung irrkogliktiver Aktivität erlaubt jedem Fragment mit Hilfe der einen oder der anderen Typen der dafür potenziell möglichen informationellen Wechselwirkungen den Grad der Kovarllertnost der ihm eigenen Merkmale gegenüber allen übrigen verschiedenartigen Fragmente zu manifestieren: «ich sei solche Information (gerade darin besteht auch die Hauptfunktion des irrkogliktiven IP – Aktivierung in ССС {SSS}-Fragmenten individueller Zustände Schöpferischer Selbstbewusstwerdung), ich lade euch alle zur verschiedenartigen Schöpferischen Zusammenarbeit ein» (und das ist schon ein Ergebnis des parallel entstandenen eglleroliftiver IP – Tendenz zur resonanzionellen Vereinigung bedingt «dissonanzionellen» Skunkzien anderer r-Konfigurationen). Natürlich, ähnlichе «Trickfilm»-Vorstellungen über diesen Zustand potenzieller Bereitschaft zu jeder Schöpferischen Aktivität in jeglichen Vereinigungen spiegelt nur sehr primitiv das Wesentliche dieses Aktes wider, aber sie erlaubt euch mehr verständlich und bildlich das vorstellen, was in Wirklichkeit auf keinerlei Weise in subjektiver Fokus-Dynamik widerspiegelt werden kann, da absolut alle möglichen Varianten dieser Wechselwirkungen in einem bedingtеn Mgnovenie Vechnosti {Augenblick der Ewigkeit} verwirklicht wurden.

1.0727. Das heißt bei irrkogliktive Stimulation jede rekonverstne Konfiguration wandelt sich in eigenartige «Leuchttürmen» um, das die diesem ССС {SSS}-Fragment eigenen Merkmale ausstrahlt (in die Information «projiziert»). In dem einen oder dem anderen Grad untereinander resonierende «Projektionen» fragmentärer Strahlungen bilden seinem informationellen Wesen nach einzigartige «Zonen» gemeinsamer Wechselwirkung – quasi einzelnе Wechselverbindungen zwischen Skunkzien slloogrentnye r-Konfigurationen, die mit Hilfe unendlicher Menge von eigenartig (quasi im Einzelnen, individuell) untereinander resonierenden «Projektionen» untereinander vereinigen. Die verschiedenartigen ССС {SSS}-Fragmente selbst verändern nicht dabei die ihnen eigenen Zustände – diese Effekte illusorischer Wahrnehmung irgendwelcher «Veränderlichkeit» innerhalb der Information können nur von der subjektiven Position der Formen der Selbstbewusstseinsformen von ССС {SSS}-Wesen realisiert werden.

Leave a Reply

Close Menu