§ 1.4.1.4 Einfluss der Potenziale auf Info-Fragmente. Bildung dissonanzioneller Zustände zwischen Info-Fragmenten, Freisetzung der Energie

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 1

Einfluss der Potenziale auf Info-Fragmente. Bildung dissonanzioneller Zustände zwischen Info-Fragmenten, Freisetzung der Energie. Fokusse – das ist vorübergehender Zustand der Information. Bildung subjektives Selbstbewusstseins von SSS-Wesen, Resomirale und Raum-Zeit.

1.0665. Lasst uns detaillierter darin zurechtfinden. Zu Beginn des zweiten Abschnittes klärten wir mit euch schon, dass jede rekonverstne Konfiguration jedes der informationellen Fragmente durch eine Menge gleichartiger (das heißt ihren Merkmalen nach duvuyllerrtnо nahen) «Abschnitte» strukturiert ist, die im bedingt «nicht aktiven» (Außer-Impuls-) Zustand absolut einander gegenüber ausgeglichen sind. Aber! Sobald im ganzheitlichen Zustand der Information aus irgendwelchen inneren Gründen sich das «holochronische» irrkogliktiv-eglleroliftiver Impuls-Potenzial manifestiert, dann – im Ergebnis gewisser augenblicklich verwirklichter «Regelung» («multipolarisationell realisierter Reihenfolge») von höchst kovarllertnye Wechselwirkungen zwischen verschiedenartigen informationeller Fragmente – bilden sich innerhalb jeder der rekonverstnen Konfigurationen (und in demselben «Augenblich» nivellieren sich, gleichen sich wechselseitig aus!) spezifischе Zustände relativer Unvereinbarkeit («relativer», weil es sich nicht in Hinsicht auf jeden Teil einander gegenüber manifestierte, sondern bezüglich auf die – im Ergebnis eglleroliftiver Impuls – von ihnen aufgestellten «äußeren» Wechselwirkungen mit jeder aller übrigen rekonverstnen Konfigurationen der Information) gewisser der «Abschnitte» ihrer eigenen Merkmale mit irgendwelchen der Merkmale informationeller Vereinigungen, die von ihnen gemeinsam mit einer ganzen unendlichen Menge anderer rekonverstne Konfigurationen gebildet wurden. Das heißt der absolut ausgeglichene innere Zustand, der jeder rekonverstnen Konfiguration eigen ist, wird für einen bedingten Augenblick quasi gestört.

1.0666. Das wird zur Ursache der Manifestation zwischen verschiedenen «Abschnitten» innerhalb einen und denselben rekonverstne Konfigurationen gewisser, in verschiedenem Grad dissonanzioneller, Zustände (bei objektiverer Betrachtung, entstehen die Merkmale gewisser innerer «Disharmonisierung» der Information nicht in den rekonverstnen Konfigurationen selbst, sondern als subjektives Ergebnis während der Realisation verschieden-der Eigenschaft nach qualitative Zustände der Fokusse, die sich «innerhalb» der Information im «Augenblich» der Aktivität des eglleroliftiver Impuls bilden): irgendwelche der «Abschnitte» beginnen mit den «Abschnitte» anderer rekonverstner Konfigurationen aktivеr, als mit den initiierten «Abschnitte» ihres Fragmentes zusammenzuwirken, die, ihrerseits, auch ihrer mehr kovarllertnye Wechselverbindungen mit den «Abschnitten» anderer Fragmente aufstellten. Da das sich holochronerweise in der ganzen Information verwirklichte, dann wurde jedes der unendlichen Menge solcher augenblicklich gebildeten dissonanzionellen Zustände zur Ursache der Entstehung in Ihr eines bestimmten Energo-Potenzials, das sich in den Fokusse– eigenartiger «Knoten» sammelt, die im Verlauf dieses «Augenblickes» bestimmte Resonanzionellen Wechselverbindungen zwischen höchst kovarllertnye «Abschnitte» verschiedener rekonverstner Konfigurationen aufrechterhalten (die, ich wiederhole, vorübergehend – nur für diesen bedingtеn «Augenblick» – gegenüber den «Abschnitten» ihres Fragmentes dissonanzionell wurden!).

1.0667. Da alle eglleroliftiven Vereinigungen bildeten sich aus verschiedenen «Abschnitten» verschiedenartiger ССС {SSS}-Fragmente, die verschiedenеn Reinen Kosmischen Eigenschaft strukturieren, so erlangten auch die Fokusse der dabei freigesetzten Energie entsprechende Merkmale unausgeglichener Verschieden-Eigenschafts-Qualitativität (der Analoga der Verschiedenartigkeit), was zur grundlegenden Ursache der Entstehung zwischen allen Fokusse bestimmter Tendenzen zur energoinformationellen wechselseitigen Kompensation wurde, was sich «innerhalb» der Information als Einheitlicher Mechanismus der Fokus-Dynamik manifestierte. Folglich, die Fokusse – das ist vorübergehender Zustand der Information, der den Grad der Dissonanzionität einer «Abschnitte» Ihrer rekonverstnen Konfigurationen gegenüber irgendwelchen der anderen «Abschnitte» widerspiegelt. Sobald dies «geschah», manifestierte sich im Universellen Zustand der Information, der vom irrkogliktiv-eglleroliftiver Impuls-Potenzialen initiiert wurde, der Hauptmerkmal der zeitlichen Schöpferischen Aktivität zwischen den gebildeten dissonanzionellen und resonanzionellen Teilen der Information (Energo-Information) – das heißt subjektivе Selbstbewusstsein ССС {SSS}-Wesen, Das sich holochronisch-simultan durch die freigesetzte Energie in der ganzen unendlichen Vielfalt der Es strukturierenden informationellen Vereinigungen realisiert.

1.0668. Die Beschaffenheit der Verschieden-Eigenschafts-Qualitativität jedes der Typen Fokusse Energie bedingte die Bildung in diesem einheitlichen informationellen Raum (Selbstbewusstsein) einen gewissen Mechanismus der Schöpferischen Realisation des ССС {SSS}-Wesen – der ganzen unendlichen Vielfalt typenverschiedener Rezomiraly der Manifestation, die von engspezifischen Energo-Informationellen Wechselverbindungen strukturiert sind. Gerade dank Rezomiraly, im Ergebnis der simultannaya Einwirkung auf sie einer Menge Kosmischer Gesetze und Prinzipien (Slloogrentnost {Slloogrentheit}, Diffuzgentnost {Diffuzgentheit}, Slloogrentnost {Duvuyllerrtheit}, Resonatsionnost {Resonanzionität} und andere), Selbstbewusstsein ССС {SSS}-Wesen konnte sich mittels slloogrentnaya Fokus-Dynamik allmöglicher verschieden-der Eigenschaft nach qualitative Der Formen der Selbstbewusstseinsformen und Typen Kollektiven Kosmischen Verstandesformen manifestieren, was, seinerseits, zur verschiedenartigen Manifestation innerhalb des informationellen Raumes solche charakteristischen subjektiven Effekte initiierte, wie rotatsionnye Verschiebungen, und zusammen ihnen nicht weniger subjektive Erscheinung der Vramya und die von Ihr erzeugten dissonanzionellen Entfernungen, die von uns als Raum interpretiert werden. Das alles bildete auch die Grundlage verschieden-der Eigenschaft nach qualitative Manifestation Jener unendlichen Illusion der Existenz, Die wir das Weltgebäude nennen.

Leave a Reply

Close Menu
Яндекс.Метрика