§ 1.4.2.4 Beispiel mit dem Wasserstoffplasma als Aufstellung von eglleroliftiven Verbindungen, Rück-Transgression. Energie beeinfluss den Prozess der Selbstausgleichung der Fokus-Dynamik, in Ergebnis davon bildet sich dissonanzionelle Entfernung.

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 1

1.0760. Für die Herausbildung in eurer Fokus-Dynamik einer von euch verständlicherer assoziativen Gestalt lasst uns ganz ionisierte Wasserstoffplasma ansehen, in dem alle Elektronen von Kernen (Protonen) getrennt sind. In einem erhitzten plasmatischen Zustand erhalten wir einen vergleichsweise differenzierten Zustand der Materie – Elektronen existieren quasi getrennt von Protonen. Aus der Physik wissen wir, dass solch einen Zustände man nur auf dem Wege der intensiven Erhitzung des Wasserstoffs erreichen kann, das heißt das Hineinlegen in diesen Prozess eines bestimmten Wärme-Energo-Potenzials, das aufgrund der Heranziehung neuer Wechselwirkungen zwischen den Formo-Schöpfern die Teilung der Atome des Wasserstoffs in elementare Bestandteile sichert. Solchen differenzierten Stoffzustand können wir in Form von Hochtemperaturplasma bedingt mit Bedingungen der Manifestation von rekonverstne Konfigurationen in dem 0-1 Bereich der Dimensionen assoziieren, wo verschiedenartige informationelle Fragmente immer noch in hohem Grad voneinander «getrennt» sind und sich quasi getrennt (in vergleichsweise einfachen Vereinigungen) dank dem riesigen Potenzial der hineingelegten kruvurrsorten Energie zusammenhalten (in unserem Beispielе wird das durch die hohe Temperatur erreicht).

1.0761. Je nach der Abkühlung (Freisetzung überschüssiger Energie imperseptnye Wechselwirkungen in die umgebende Welt) höchst langsamen Protonen beginnen sich mit Elektronen zu rekombinieren, bildend mehr kompliziertere fokusnye Vereinigungen –Wasserstoffatome. In dem von Fall zwischen vorhin differenzierten informationellen Fragmente beginnen sich beständige (kovarllerte) energo-informationelle Wechselverbindungen zu bilden, im Ergebnis davon dissonanzionellen Entfernungen zwischen Fokusse beginnen sich zu verkürzen. Auf diese Weise, in diesem Prozesse haben wir mit euch die Möglichkeit die Fokus-Dynamik zu beobachten, rückgängige Transgression – der Prozess der Integration von ССС {SSS}-Fragmente der Information in immer mehr kovarllerte Vereinigungen.

1.0762. Im Moment Rekombination des letzten freien Protons in der Fokus-Konfigurationen der Formo-Schöpfer des Wasserstoffs werdet grundsätzliche synthetische (der Inner-Eigenschaft nach qualitative) Prozesse beendet, dadurch erlaubend der Etappe der Herausbildung energo-informationeller Wechselwirkungen (weitre Vereinigung informationeller Fragmente) des nächsten Niveau zu beginnen: einzelne Wasserstoffatome, die überschüssige Energie der Umgebung weitergebend, vereinigen sich in Moleküle H2, die obwohl auch ein niedriges energetisches Potenzial besitzen, jedoch gebildet eine höhere Anzahl informationeller Wechselwirkungen. Weiter Prozess der Abgabe der Wärme-Energie wird der Verringerung der Entfernung zwischen einzelnen Molekülen H2 (Drucksenkung) und allmählichem Übergang in die kondensierte flüssige Phase beitragen, wo die Entfernungen zwischen den Wasserstoffkernen geringstmöglich sind, und das Potenzial der inneren Wärme-Energie zum Null strebt.

1.0763. Sowohl im ersten (plasmatischen) Zustand, als auch im zweiten (flüssigen), ist, im Grunde, der der Eigenschaft nach qualitativen Zustand des Wasserstoffs (als Analogа informationeller Fragmente) ein und derselbe, aber dabei verändert sich die ganze Form seiner Manifestation in jedem der Zustände. In diesem Beispiel geschieht die Transgression informationeller Vereinigungen in einfacherе Blöcke bei Erhitzung, das heißt bei dem «Hineinlegen» in die Konfigurationen einer bestimmten Menge Energie, die ihnen erlaubt sich bis zu dem Niveau von quasi einzeln manifestierten Formen der Selbstbewusstseinsformen von Elektronen und Protonen auszulösen. Rückgängiger Prozess der fokusnaya Integration von vereinzelten informationellen Fragmenten geschieht aufgrund der Freisetzung der für diese Bedingungen der Manifestation «überflüssiger» (kruvurrsorter) Energie, und die Geschwindigkeit solchen Prozesses ist durch die Möglichkeiten des Wärmeaustausches zwischen dem erhitzten Wasserstoffplasma und der umgebenden Welt beschränkt. Es sei bemerkt, dass noch viel glaubhafter dieses Beispiel im Falle der Betrachtung von uns nicht thermonuklearer, sondern hypothetisch möglicher kalter atomarer Synthese aussehen würde, wann ohne Erhitzung des Stoffes, wie bei gewöhnlicher atomare Reaktion, chemische Reaktion mit kontinuierlicher Bildung neuer Elemente abläuft.

1.0764. In Analogie dazu unsere mit euch Fokus-Dynamik ist ein Mechanismus der «Zerstreuung» (Freisetzungen) des Energo-Potenzials, das die Fokusse in dem dissoziierten (transgressirten) Zustand zusammenhält, und die Intensität und Eigenschafts-Qualitativität unserer «interpersönlichen» und zwischen protoformischnaya Wechselwirkung die Geschwindigkeit der Freisetzung psychischer Energie aus der Fokus-Dynamik bestimmen, die in den imperseptnye – für diese Fokus-Konfigurationen! – Wechselwirkungen vorhanden ist. Die Wirkung der ähnlichen «Abkühlung» der Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer ist die Entstehung bei ihnen der Möglichkeiten für höhere Regelung informationeller Fragmente und Vereinigung von ihnen untereinander nach dem Prinzip der rezonanzionellen Übereinstimmung in prinzipiell neue informationelle Strukturen, die universellere Beschaffenheiten und realisazionelle Möglichkeiten besitzen werden. Das heißt, indem sie sich von einem Teil der sie «belastenden» Tenzorität befreien, die vom Vorhandensein in der Fokus-Dynamik des dissonanzionellen Energo-Potenzials initiiert wird, erlangten die Formo-Schöpfer nicht nur einen höheren Grad von Stabilität in diesem Regime der Manifestation, sondern auch zusätzliche Fähigkeiten, die sie für die Herausbildung von noch viel komplizierten energo-informationellen Vereinigungen brachen.

1.0765. Nun will ich einige Worte darüber sagen, gerade auf welche Weise die Energie den Prozess der Ausgleichung der Fokus-Dynamik beeinflusst. Das kann man auf dem Beispiel des Begriffes der rezonanzionellen Zone demonstrieren: «entpackend» aus der VEN irgendwelche dissonanzionelle energo-informationelle Wechselwirkung, die in die Konfiguration der einen oder der anderen SFUURMM {SFUURMM}-Formen angelegt ist (subjektiv wird das von der «Persönlichkeit» als Uneinigkeit mit etwas wahrgenommen), «projiziert sich» gleich die Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer des Selbstbewusstseins dieser НУУ-ВВУ {NUU-VVU}-Form, in dem sie aus dieser SFUURMM {SFUURMM}-Formen irgendeinen Umfang der kovarllerten Wechselwirkungen synthesierte, in die nächste rezonanzionelle Zone «um», deren informationellen Fragmente für den Augenblick noch nicht zu den strukturellen Elementen des informationellen Raum dieser Form der Selbstbewusstseinsformen geworden sind. Das heißt im Moment jeder der multipolarisationellen «Entpackungen» aus dem gesamten informationellen Inhaltes einer neuen rezonanzionellen Zone ist den Formo-Schöpfern jeder НУУ-ВВУ {NUU-VVU}-Konfiguration («persönliche» Interpretatsiya) nur eine Art der Wechselwirkungen zugänglich, die für irgendeinen engen Rezobereich der Manifestation charakteristisch sind.

1.0766. Die Heranziehung dieser Wechselwirkungen in die Fokus-Dynamik regt die Aktivierung des eglleroliftiver Impuls (Erkenntnisinteresses) gerade in dieser Richtung der Synthese an, was durch das Vorhandensein der Dissonanz zwischen den Formo-Schöpfern schon zur Verfügung stehenden SFUURMM {SFUURMM}-Formen bedingt ist, die diese rezonanzionelle Zone strukturieren, und riesigen Menge für den Augenblick noch nicht zugänglichen SFUURMM {SFUURMM}-Formen der aneignenden Zonen. Je nach weiter Verwirklichung von «Entpackungen» wird der informationellen Raum des Selbstbewusstseins allmählich mit immer grösseren Mengen von SFUURMM {SFUURMM}-Formen ergänzt – die der neuerdings erforschten rezonanzionellen Zone gehören – die allmählich nachlassen, indem sie sich (durch Fokus-Dynamik) mit den schon vorhanden Karmo-Formen in einheitliche energo-informationelle Struktur vereinigen, und später sich auch wechselseitig einander gegenüber nach den für sie kovarllerten Wechselverbindungen kompensieren, was zur allmählichen Senkung der Beeinflussung des eglleroliftiver Impuls in dieser konkreten Richtung der Synthese führt, sowie zum Sinken des Grades der Tenzorität der Fokus-Dynamik in diesem Rezobereich der Manifestation.

1.0767. Im Moment der «Entpackungen» der «letzten» energoinformationellen Wechselverbindung gegenüber dieser Richtung der Synthese in diesem engen Rezobereich wird in der Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer ein gewisser Zustand «absoluter Sättigung» erreicht, die entsprechende dissonanzionellen Entfernungen zwischen den Fokusse annihiliert, die diese rezonanzionelle Zone strukturieren, das heißt es geschieht quasi ein Selbstausgleich der Fokus-Dynamik nach diesen der Eigenschaft nach qualitativen Merkmale, die Transformation der Energie der Fokus-Dynamik dieses Rezobereich in einen neuen der Eigenschaft nach qualitativen Zustand sichert. Das kann man mit dem Zusammensetzen eines Puzzle-Bildes aus einer Menge Fragmente vergleichen: im Moment des Einfügens vom letzten wird das Bild völlig vollendet, darin kann man schon weder etwas ergänzen, noch wegnehmen, die ganze Vereinigungen sind eingesetzt, und der Sinn des Bildes ist völlig erkannt, und es bleibt euch nur zu einem anderen Satz der Bestandteile überzugehen.

Добавить комментарий

Закрыть меню