§ 2.5.2.3 Kovarllertheit und Imperseptheit manifestieren sich in unendlichen Dimensionen, «höchsten», «mittleren», «niedersten» – das alles ist ein Ergebnis der Verschieden-Eigenschafts-Qualitativität. Verstellung über Unendlichkeit

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.0050. Bis welchen Niveaus der Dimension des Weltgebäudes haben diese charakteristischen Besonderheiten von Energo-Plasma – Kovarllertheit und Imperseptheit – die Möglichkeit sich zu manifestieren? Unendlich! Da sogar in Seinem gewissen Universelleren und absolut harmonisierten Zustand bleibt potenziell immer Jenes Universelle Schöpferisches Potenzial (einschließlich auch das irrkogliktive Impuls-Potenzial, Das schon ursprünglich den Aspekten der ganzen Information eigen ist), das zur Realisation die ganze der Eigenschaft nach verschieden qualitativen Fokus-Dynamik von «Allem Seienden» oder der «Schöpfungen» anregt. Und da es der Zustand gewisser potenzieller Eigenschaft-Qualitativität der Manifestationsformen gibt (möge er auch absolut ausgeglichenen nach allen seinen energoinformationellen Wechselverbindungen), dann zusammen mit ihm – in dem von uns vollkommen nicht wahrnehmbaren Grad! – in der Fokus-Dynamik des «höchsten» Niveaus der Dimensionen auch gewisse Analogie bestimmter «Unvereinbarkeit» irgendwelcher «einen» Zustände (Vereinigungen der f-Konfigurationen) mit der gesamten Slloogrentheit von Energo-Plasma gegenüber irgendwelchen Ihren «anderen» Zuständen bleiben werden.

2.0051. Warum nahm ich das Wort die «Höchsten» in Anführungszeichen? Weil in der manifestierten Slloogrentheit von «Allem Seienden» gibt es und kann nicht weder «Höchsten», noch «Niederstes» geben: jedes subjektiv «höchsten» Niveau der Dimension ist slloogrenterweise (quasi «enthalten in sich» potenziell) auch die Ergebnisse der Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer aller subjektiv viel «niederen» Niveaus der Dimension (desselben synthetischen Typ!) strukturiert. Und, umgekehrt: spezifische Konfigurationsbesonderheiten der Formo-Systemen der Welten und Realisationsmöglichkeiten der Formo-Schöpfer jedes der subjektiv viel «niederen» Niveaus der Dimension werden durch resonanzionell-aufeinanderfolgende «Projektierung» der Energo-Information gesichert, die von Formo-Schöpfer der mehr der Eigenschaft nach qualitativye Niveaus synthesiert wurde.

2.0052. «Höchste», «mittlere», «niederste» – das alles ist das Ergebnis Eigenschaft-Qualitativität und Ungleichartigkeit, die der Energo-Information ursprünglich eigen sind, und die auf dieser universellen Beschaffenheit des wunderlichen Spieles unvollkommener Formo-Schöpfer eures subjektiven Verstandes aufgebaut ist, die versuchen, wenigstens an etwas viel konkretes und ihnen verständliches die eglleroliftive Dynamik ihrer «Projektions»-Fokusse zu «binden». Das heißt eine bedingte, uns mit euch nur scheinbare, gewisse «Ursprünglichkeit von Allem» setzt auch das simultane Vorhandensein in ihr eine bedingte «Endlichkeit von Allem» voraus.

2.0053. Solche subjektiven Begriffe, wie +∞ und –∞ überhaupt ist unannehmbar gegenüber den Kosmischen Prinzipen der Existenz, da in der Energo-Information, die den Zustand jedes bedingten «Anfanges» von was auch immer in Weltgebäude strukturiert, schon potenziell auch absolut die ganze Energo-Information über allmögliche Varianten der Zustände seines bedingten «Endes» enthalten ist. Das passt an alle Niveaus der Dimension, die wir mit euch fähig sind, uns wenigstens theoretisch vorzustellen und einzubilden. ABER! Bis auf weiteres sind wir einfach gezwungen, solche unsinnigen Bedingtheiten zu benutzen, ohne diese primäre – ganz primitive und elementare! – Darlegung der SFUURMM {SFUURMM}-Formen des iissiidiologischen Wissens einfach unmöglich wäre.

2.0054. Natürlich, in höchstem Masse manifestieren sich diese kennzeichnenden Besonderheiten, denen der Eigenschaft nach verschieden qualitativen Aspekte von Energo-Plasma eigen sind, in den niedersten Vibrations-Niveaus der Dimension, da sich das Fehlen tiefer und umfangreicher energoinformationeller Wechselverbindungen zwischen synthetischen Formo-Schöpfer auf den Zuständen der erhöhten Tensorität auswirkt (Imperseptheit, Kruvursorrtheit), die zwischen ihren f-Konfigurationen existiert, und das bedeutet, auch mächtig in ihrer Fokus-Dynamik die Erhöhung der Subjektivität (Illusorität) ihrer Reaktionen gegenüber der von Ihnen «entpackenden» slloogrenten Information anregt. Daher – ihre informationelle Beschränktheit, Dualismus und Unmöglichkeit das Vorhandensein einer Menge dazwischenliegender Zustände zwischen den von Ihnen vergleichenden Ereignissen, Tatsachen und allmöglichen Kriterien der Eigenschafts-Qualitativität zu bestimmen.

2.0055. Aber, wiederum, das, was «jetzt» von den Formo-Schöpfern eurer Formen der Selbstbewusstseinsformen eindeutig als etwas «der Eigenschaft nach Hochqualitatives» (Ampliatives) wahrgenommen wird – bei Eröffnung (Synthese) in dem informationellen Prostranstvo des Selbstbewusstseins von noch größeren Umfang von kovarllerten energoinformationeller Wechselverbindungen – wird als etwas «der Eigenschaft nach Niederqualitatives» (Depliatives) im Vergleich zu den von Ihnen neu synthesierten Vorstellungen wahrgenommen werden. Dieses subjektive «Prinzip der der Eigenschaft nach qualitativye Korrealität» ist nicht nur an duvuyllerrte Niveaus der Dimension anwendbar, sondern auch an alle Bereiche der Plasmatischen Kräfte, das heißt an Tertiären, Sekundären, Primären und so weiter slloogrenten Zustände von Energo-Plasma.

 

Leave a Reply

Close Menu