§ 2.7.5.4 Ursprünglich irrkogliktive und eglleroliftive Potenziale sind ausgeglichen, aber danach wird der dissonanzionellen Moment transgressiert. Männlicher und weiblicher Impuls-Potenziale werden mit der Kosmischen DNS verglichen

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.0777. Da «ursprünglich» (bis zum Augenblick der Bildung aller informationellen Vereinigungen) die Potenziale der irrkogliktiven und eglleroliftiven Impulse untereinander absolut gleich sind, das heißt gegenseitig ganz ausgeglichen sind – (deshalb stellen die «ursprünglichen» und «endgültigen» Zustände von Energo-Plasma den einen und denselben Zustand dar), und absolut resonanzionelle Vereinigungen verschiedenartiger informationeller Konfigurationen werden nicht gleich, sondern nur mittels gewisser dazwischenliegender Vereinigungen gebildet – «dehnte sich» eigenartiger «dissonanzioneller Moment» zwischen den beiden Impuls-Potenziale – der dank dem Vorhandensein in der gesamten slloogrenten f-Konfiguration von Energo-Plasma einer unendlichen Mengen der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen dazwischenliegender Zustände der Fokusse gebildet wurde – quasi (transgressierte sich – «projizierte sich selbst», simultan in alle möglichen Richtungen der Sintez) über den ganzen Spektrum dieser im Nu bildeten synthetischen Verschieden-Eigenschafts-Qualitativität jedes der Fokusse «aus», die wir mit euch, als Formo-Schöpfer im Grunde genommen sind. Uns fokusno auf einer unendlichen Menge dieser dazwischenliegenden, energoinformationell nicht ausgeglichenen, Zuständen fixierend, wir mit euch sind einfach objektiv gezwungen, ständig zur Erlangung einer gewissen inneren Balance zwischen der von uns manifestierten (als die Formen der Selbstbewusstseinsformen) Energie und dem sie füllenden informationellen Sushchnost zu streben. Und das alles wird mit Hilfe von dem uns schon gut bekannten Mechanismus der Manifestation des Raum und der Zeit aus den Besonderheiten der Fokus-Dynamik des Selbstbewusstseins verwirklicht.

2.0778. Wenn man bei subjektiver Behandlung der Beschaffenheiten von Energo-Plasma die für die Mehrheit von euch traditionelle und leicht zugängliche – duale – Methode der Vergleichscharakteristiken anwendet, dann kann man, obwohl auch sehr bedingt (nur mit dem Ziel der Demonstration gewisser Ungleichartigkeit, die «ursprünglich» der Information eigen ist), behaupten, dass in dem eglleroliftiven Impuls-Potenzial «männlicher Anfang» oder «Satz männlicher Eigenschaften» vorherrscht (ИЙ-ССС {IY-SSS}), und in dem irrkogliktiven Impuls-Potenzial – «weiblicher Anfang» oder «Satz weiblicher Eigenschaften» (ЮИЙ-ССС {YUY-SSS}), die untereinander durch «ursprüngliche» Tendenz zur gemeinsamen Schöpferischen Mitarbeit durch allmögliche Arten und Typen der Schöpferischen Aktivität verbunden sind (ich betone, dass das ein bedingter Vergleich nicht die geringste Beziehung zur Teilung in Geschlechtsmerkmalen– in Männer und Frauen! hat).

2.0779. Wenn ich den Fachausdruck «ursprünglich» verwende, dann sollte man sich dem gegenüber ungefähr so verhalten wie, dass der physiologische Zustand jedes von euch schon ursprünglich, vor der Geburt, durch den individuellen Aufbau seiner DNS (oder zwei Impuls-Potenziale mit entgegengesetzter Ausrichtung von zwei Fäden zweispiralförmiger DNS bestimmt ist), das heißt durch den Genotyp. Woher bekamt ihr diesen Genotyp? Von euren Vorfahren, die es einfach unmöglich ist zu zählen. Genau so ИЙ-ССС {IY-SSS}- und ЮИЙ-ССС {YUY-SSS}-Potenziale von Energo-Plasma kann man mit «Teilen» einer gewissen ursprünglich Ihm eigenen «Kosmischen DNS» vergleichen, die Quelle deren Entstehung wir mit euch einfach auf keinerlei Weise verfolgen können.

Leave a Reply

Close Menu