§ 2.7.6.4 Beispiel Abweichungen in den Interpretationen der Länge der Welle in der Wissenschaft und Iissiidiologie. Es kann keine lineare Dynamik der Objekte der «umgebenden Welt» geben. Man muss die Konzeption der Vielwelten-Interpretation annehmen

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.0805. Und solange aus dem kleinsten Anlass, der erzwungene Anwendung wissenschaftlicher Terminologie betrifft, muss ich eine Menge Vorbehalte und Erklärungen machen, die radikal in der Wissenschaft übliche Standards und existierende Stereotypen verändern. Zum Beispiel, Erreichung wenigstens eines geringen gegenseitigen Verständnis zwischen der Wissenschaft und der Iissiidiologie in der soeben von uns behandelnden Fragen über das Wesen des Fachausdrucks «Wellenlänge», wird einfach im Zusammenhang damit unmöglich, dass die Wellenlänge, sowie die Frequenz von den Wissenschaftlern nur auf der Grundlage linearer Länge der Verwirklichung schwingender Wechselwirkungen betrachtet werden (dabei wird das Vorhandensein gewisser «Entfernung» verstanden), während in dem iissiidiologischen Wissen absolut alle Vorstellungen über jegliche Dynamik auf die slloogrent-«sphäroidalen» Veränderungen der Eigenschafts-Qualitativität der Manifestation der Energo-Information hinauslaufen, die nicht in illusorischer Linearität «der umgebenden Welt» verwirklicht werden, sondern werden spezifisch im individuellen informationellen Raum des Selbstbewusstseins mittels multipolarisationeller Fixierung des Fokus der Konzentrierten Aufmerksamkeit in höchst resonanzionelle mit seiner Konfiguration der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Zustände umgewandelt und widergespiegelt.

2.0806. Es geht darum, dass es keine lineare oder mechanische Dynamik der Objekte «der umgebenden Welt» gibt und nicht geben kann, – all das, was ihr seht, fühlt und erlebt, ist die Folge individueller psychosomatischer Reaktionen eures Wahrnehmungssystems (der sie strukturierenden Formo-Schöpfer) gegenüber den Veränderung des Grades der Resonierung der Konfigurationen des Fokus «eurer» Form der Selbstbewusstseinsformen mit anderen Fokus-Konfigurationen, die denselben «Teil» (der resonanzionelle Zone) des Resomirals eurer «laufenden» Manifestation strukturieren. Das heißt in den Bedingungen der Raum-Zeit liegen wirklich nur die der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen von eurem Selbstbewusstsein fixierten Zustände des Fokus, die duvuyllerrt (aufeinanderfolgend, der Reihe nach) simultan in allen Richtungen der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Manifestation der ganzen absolut vollendeten und unveränderlichen energoinformationellen Strukturen des Weltgebäudes realisiert werden.

2.0807. Anerkennung und Annahme der Konzeption der Vielwelten-Interpretation des Weltgebäudes erlaubt von der Interpretation jeder mechanischen Dynamik der umgebenden Wirklichkeit nur auf der Grundlage der Inertsiya unseres Wahrnehmungssystems zu verzichten. Weder wir mit euch, noch andere Objekte der Natur, einschließlich Photonen und elementarer Teilchen, – nichts bewegt sich irgendwohin mechanisch, wie das von uns wahrgenommen wird: alle Formo-Schöpfer, die jede der Formen der Selbstbewusstseinsformen strukturieren – mit Hilfe des Universellen Mechanismus liyllusziver Annihilation dissonanzioneller Zustände, der in ihren Fokus-Zustände jede nachfolgende Quanten-Verschiebung in eine neue f-Konfiguration initiiert, wechseln nur duvuyllerrt-aufeinanderfolgend der Eigenschaft nach qualitativ in der Raum-Zeit ihre «laufenden» Fokus-Konfigurationen (Form der Manifestation) gegen eine ein wenig vollkommenere. Von unseren Systemen subjektiver Wahrnehmung und Geräten, die auf ihrer Grundlage gebaut wurden, wird das aufeinanderfolgende der Eigenschaft nach mehr qualitativen Veränderung in dem «laufenden» Regime der Manifestation der Formo-Schöpfer illusorisch als trägheitsbehaftete Bewegung wahrgenommen (sowie der Wechsel einzelner Bilder des Filmstreifens ruft auf dem Bildschirm die Illusion der Bewegungen hervor). Ihr könnt das solange auf keinerlei Weise entdecken, denn die Frequenz der Diskretisierung des Effektes der Manifestation der Form sehr hoch ist und in der Regel mit dem Kennwert übereinstimmt, der der Wellenlänge elementarer Teilchen (Wellenlänge von de Broglie) entgegengesetzt ist. Daher kommt auch die Unmöglichkeit die Lage des Teilchens genauer als die Quanten-Standardgrenze für eine Koordinate zu bestimmen.

Добавить комментарий

Закрыть меню