§ 2.7.6.5 Definition der Länge der Licht-Welle. Der iissiidiologischen Frequenz kann eine Menge Wellen-Manifestationen entsprechen. Man diesen Begriff mit der Dauer und der Frequenz nicht verwechseln. Je weniger die Frequenz der ronationellen Verschiebung

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.0808. Wenn man diese Überlegung mit den iissiidiologischen Vorstellungen zusammenbringt, dann werden wir mit euch in der Folgezeit unter dem Begriff «Länge der Lichtwelle» jenen Unterschied («Veränderungen der der Eigenschaft nach qualitativen Differentiation des Licht-Strom») zwischen den Parametern energoinformationeller Wechselwirkungen (zwischen Fokusse, die verschiedene Fokus-Konfigurationen strukturieren) verstehen, bei denen charakteristische Überträger dieser Typen der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Wechselverbindungen in der Raum-Zeit (Formo-Schöpfer) geneigt sind, einander gegenüber größere allmögliche Merkmale der Resonanzionität (Kovarllertheit) zu manifestieren. In spezifischen Bedingungen der Manifestation des 3-4-dimensionale Bereiches spiegelt die «Länge der Lichtwelle» in der ersten Reihe die unserem Wahrnehmungssystem (und dadurch modellierten Mess-Einrichtungen) zugänglichen trägheitsbehaftetye Merkmale des «Licht-Strom» wider, die durch die Grösse der dissonanzionellye Entfernungen (den Grad der Tensorität energoinformationeller Wechselverbindungen) zwischen höchst resonanzionelle Teilnehmer der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Konfigurationen der Fokusse charakterisiert sind.

2.0809. Das heißt je grösser dissonanzionellye Entfernung ist, desto mehr allmögliche svilgs-sphärationellye Umwandlungen werden Formo-Schöpfer verwirklichen müssen, um den notwendigen (für dieses Bereich ihrer Manifestation!) Grad der Resonanzionität zwischen wechselwirkenden Fokus-Konfigurationen zu erreichen, und folglich, desto größer wird der physische Kennwert der «Länge der Lichtwelle», die die Möglichkeiten für die Selbstverbreitung des «Licht-Strom» in diesen energoinformationellen Bedingungen bestimmt. Wie ihr seht, in dieser Frage stimmen die iissiidiologische Vorstellungen obwohl auch mit den Schlüssen der Wissenschaft überein, jedoch erklären dabei bedeutend tiefer und vielseitigere die Natur der Existenz in der umgebenden Wirklichkeit der Wellen unterschiedlicher Länge.

2.0810. Wie ich schon oben erwähnte, bei laufendem Zustand der Wissenschaft ist der Hauptparameter für die Klassifikation der Typen elektromagnetischer Strahlungen die Wellenlänge, die durch elektromagnetische Beschaffenheiten des Umfelds der Verbreitung durch die umgekehrt proportionale Abhängigkeit mit ihrer Frequenz verbunden ist. In der Iissiidiologie ist der Frequenzparameter nur ein aus einer Menge nicht weniger wichtigen für die ausführliche und detaillierte Klassifikation der Typen der Strahlung. Auf solche Weise, einem Kennwert der Frequenz kann simultan eine Menge verschieden der Eigenschaft nach qualitativen Wellen-Manifestationen entsprechen. In diesem Zusammenhang bitte ich euch das Wort «Länge» im Begriff «Lichtwelle» nicht mit gewisser Länge oder Frequenzmäßigkeit irgendeines Typen der Vibrationen zu assoziieren, sondern die «Wellenlänge des Lichts» als bedingten Fachausdruck wahrzunehmen, der von mir kraft des Fehlens in der Physik anderer verständlicher Analogien benutzt wird, die für die Bezeichnungen des viel parametrischen Prozesses «sferoidalnaya» zwischenmernaya Transgression der f-Konfigurationen der Formo-Schöpfer notwendig sind.

2.0811. Dasselbe betrifft auch solchen physischen Begriff, wie «Frequenz der Schwingungen», die in Wirklichkeit auch auf keinerlei Weise an die «Zahl der Schwingungen pro eine Sekunde» gebunden ist, sondern spiegelt nur die Spezifik der ausgleichenden svilgs-sphärationellye Dynamik der Formo-Schöpfer wider, das heißt Dynamik der Erhöhung der Kovarllertheit energoinformationeller Wechselverbindungen zwischen der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Fokus-Zustände (Konfigurationen), die von Formo-Schöpfer des Selbstbewusstseins pro eine bestimmte Anzahl der rotationellen räumlich-zeitlichen Verschiebungen verwirklicht werden (zum Beispiel, für diesen «menschlichen» Typen der Realität – von 250 bis 400 «Quanten-Verschiebungen» in der Konfiguration des Selbstbewusstseins pro eine Sekunde: bei dieser dissonanzionellen Entfernung, je kleiner die Anzahl der «Quanten-Verschiebungen» die Formo-Schöpfer dieser Konfiguration für die Erreichung von Ihnen resonanzionelle Zustände mit den Formo-Schöpfer anderer Gruppen der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Konfigurationen verwirklichen müssen, desto für höher kann man den physischen Kennwert der «Frequenz Wellen-Schwingungen» der Formo-Schöpfer dieser Konfiguration (Form der Selbstbewusstseinsformen) halten.

2.0812. Warum, werdet ihr fragen, geschieht das so? Weil, erstens, je höher die Frequenz-Dimensions-Kennwert des svilgs-sphärationellen Prozesses der Umfokussierungen, desto intensiver in dem Selbstbewusstsein dieser Form sich die Sintez der Energo-Information pro eine rotatsionnaya Verschiebung verwirklicht wird, denn jede Manifestation der Eigenschaft nach mehr qualitativen (hochdimensionalen) Fokus-Dynamik slloogrent ist durch eine Menge weniger der Eigenschaft nach qualitativen svilgs-sphärationellen Umwandlungen strukturiert, die allmögliche «Zeitschleifen» bilden, und, folglich, muss man pro eine Sekunde ihrer Manifestation weniger solcher hochdimensionalen Umwandlungen verwirklichen. Zweitens, je niedriger Frequenz-Dimensions-Kennwert des svilgs-sphärationellen Prozesses, desto weniger intensiv (viel trägheitsbehaftet) wird der Prozess der Sintez pro eine rotatsionnaya Verschiebung verwirklicht, und, folglich, desto mehr pro eine Sekunde muss man solche niederdimensionale Umwandlungen verwirklichen, um der Fokus-Dynamik in diesem Rezopazon der Manifestation notwendige energoinformationelle Dichte sicherzustellen, die der Haupt Mechanismus des Prozesses der Visualisierung und «Materialisierung» unserer biologischen Form ist.

2.0813. Auf solche Weise, der von mir verwendete Begriff «Frequenz der Vibrationen», in Hinblick auf den Prozess der Manifestation jeder Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer, stellt die Charakteristik ihrer Eigenschafts-Qualitativität dar; das ist eine gewisse integrale spektrale Charakteristik elektromagnetisches Feldes, das sich prinzipiell von solchem physischen Kennwert unterscheiden, wie «Frequenz der elektromagnetischen Schwingungen». Wodurch? Dadurch, dass die Frequenz der resonanzionellen Manifestation der Fokus-Dynamik die Frequenz der rotationellen Verschiebung darstellt (in unserem Typ subjektiver Realität – 250-400 «Quanten-Verschiebungen» pro eine Sekunde). Svilgs-sphärationeller Umwandlung der Fokus-Dynamik höherer Dimension (das heißt dimensional viel aufnahmefähige), werden mit kleinerer Frequenz rotationeller Verschiebung (bedingt 250-328) verwirklicht, in unserer subjektiven Realität werden durch Hochfrequenz-Teil des Spektralbereich elektromagnetischer Strahlung realisiert, und Svilgs-Sphärationen niederer Dimension, haben höhere Dichte der rotationellen Verschiebung (bedingt 328-400), werden in den Strukturen der Raum-Zeit durch mehr Niederfrequenz-Teil des elektromagnetischen Spektralbereiches realisiert.

2.0814. Slloogrentnaya UFS-Dynamik von Uns, als СЛАА-СС-МИИ {SLAA-SS-MII}-Schöpfer, ist durch unzählbarere Menge Fokus-Dynamiken der Bio-Schöpfer der von uns fokussierenden НУУ-ВВУ {NUU-VVU}-Formen strukturiert, die, ihrerseits, kraft mächtiger Beschränktheit ihre realisationellen Möglichkeiten gegenüber der Verarbeitung der Information, bringen sehr wesentliche Beschränkungen in alle synthetischen Prozesse, die Von uns in der lluuvvumischen Richtung verwirklicht werden. Deshalb in den Fällen der Aktivierung der Hochfrequenz-Niveaus des Selbstbewusstseins (Svilgs-Sphärationen höherer Dimension), steigert sich heftig die Intensität (informationelle Dichte) der Fokus-Dynamik, was Bio-Schöpfer des Gehirns zwingt an den Grenzen ihrer Möglichkeiten zu arbeiten. Und obwohl in der Fokus-Dynamik dabei die Frequenz der «Entpackungen-Entfaltungen» der Formo-Schöpfer des Selbstbewusstseins automatisch abnimmt (das heißt durch die Ausschließung aus diesem Prozess eine Menge «überflüssiger» Niederfrequenz-Wechselverbindungen verringert sich der «Umfang» der verarbeitenden Information pro eine Sekunde, was die Anzahl der «Quanten-Verschiebungen» senkt), aber dafür wird sie durch die höhere Eigenschafts-Qualitativität der verwirklichenden Umfokussierungen kompensiert.

2.0815. Die «Frequenz der Lichtwelle», die die Grundlage des resonanzionellen Effektes der Manifestation jeder Form der Selbstbewusstseinsformen ist – das eben der Kennwert der Frequenz der rotationellen Verschiebung, die in ihrer Fokus-Dynamik verwirklicht wird. Die «Lichtwelle» und rotatsionnaya Verschiebung stellen das eine und dasselbe sicher – sie nivellieren allaugenblicklich etappenweise jene tensoriellen Zustände, die der Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer dieser Form der Selbstbewusstseinsformen in den Bedingungen dieses Rezopazon der Manifestation eigen sind. Auf solche Weise, zwischen der Eigenschaft nach qualitativen Charakteristiken der «Länge der Lichtwelle» und der «Frequenz der Vibrationen» der von uns behandelnden Fokus-Konfigurationen existiert eine umgekehrt proportionale Abhängigkeit: je niedriger der Kennwert der «Länge der Lichtwelle» ist, mittels der die Konfiguration in der Raum-Zeit manifestiert ist, desto höher ist die Frequenz der Vibrationen, die im Selbstbewusstsein der Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer dieser Form modelliert wird; je höher dieser Kennwert (Wellenlänge) ist, desto niedriger ist die Eigenschafts-Qualitativität – die Frequenz! – der von ihr übertragenen Energo-Information, da pro die eine und dieselbe Anzahl der rotationellen Verschiebungen zwischen der Verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Formo-Schöpfer ein kleinerer Umfang energoinformationeller Wechselverbindungen verwirklicht können wird.

2.0816. Kraft dessen kann man sagen, dass physische (irrkulligrene) lange Wellen – in diesem Manifestationsbereich – Überträger der СФУУРММ {SFUURMM}-Formen sind, die für höchst gröbere, Niederfrequenz-Formen der Selbstbewusstseinsformen charakteristisch sind, denen hohe Kennwerte dissonanzioneller Entfernungen und hoher energoinformationeller Tensorität in der Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer eigen sind, und kurze physische Wellen stellen Fokus-Konfigurationen der Überträger mehr der Eigenschaft nach hoch qualitativen (das heißt der nach energoinformationellen Wechselverbindungen viel ausgeglichenen) Energo-Information dar. Mit anderen Worten, kleinere Bedeutungen der Parameter der «Länge der Lichtwellen» entsprechen jenen Fokus-Konfigurationen, in der Fokus-Dynamik deren Formo-Schöpfer СФУУРММ {SFUURMM}-Formen der (hochdimensionalen) Hochfrequenz-Niveaus des Selbstbewusstseins aktiviert sind; solche Schöpferischen Aktivität wird von mehr ampliativnye Konstituente elektromagnetischer Spektralbereich sichergestellt.

Leave a Reply

Close Menu
Яндекс.Метрика