§ 2.8.4.1 Theorie des Urknalls ist vollkommen falsch – lasst uns dem detailliert auf den Grund gehen. Wirklich existiert Fokus-Dynamik der der Eigenschaft nach qualitativen Umwandlung der Formo-Schöpfer

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.0953. Und solange behandeln wir mit euch nur mögliche Varianten subjektiver Dynamik der Substanz der Zeit in den Grenzen der 3-4-dimensionalye Bereiche der Manifestation! Denn nicht nur verschiedene Proto-Formen, sondern auch jedem der Bereichen der Dimension sind individuelle Besonderheiten der Realisation zeitliche Ströme eigen – und nicht nur durch die Fokus-Dynamik Flaksen-– oder Doolsen-Niveaus der Manifestation, sondern auch durch die Formo-Schöpfer unendlich höherer Bereiche der Dimension des Weltgebäudes! Und deshalb, wenn wir mit euch über solche allgemein und unendlich vieldimensionalen Erscheinung, wie Urknall sprechen, dann sagt mir, über welche Milliarden oder sogar Trillionen von Jahren überhaupt in diesem Fall die Rede ist? Hier haben wir nichts mit konkreten Charakteristiken irgendwelcher zeitliche Perioden (Tagen, Jahren, Jahrhunderten) zu tun, sondern nur mit unseren eigenen – und mit niemandes mehr! – subjektiven Vorstellungen davon, inwiefern «seit langer Zeit» etwas staatfand (wenn wir überhaupt Zuversicht haben, dass dieses «etwas» irgendwann war). Bestimmt kann man sagen, dass diese Vorstellungen nichts gemeinsames damit haben, was in Weltgebäude in Wirklichkeit stattfindet.

2.0954. Die Vermutungen über trägheitsbehaftete «Verbreitung» des Universums, die Wissenschaftler auf der Grundlage der zielgerichteten Korrelation der bei ihnen vorhanden subjektiven Ergebnisse der Experimente ableiteten (ohne Rücksicht auf jene Merkmale, die ihrer Wahrnehmung und technischen Möglichkeiten unzugänglich sind), wie, übrigens, auch alle ihre übrigen Vorstellungen über die «Wirklichkeit» der trägheitsbehafteten Prozesse, sind die Folge des tiefsten Subjektivismus der Wahrnehmungssysteme, die den «gegenwärtigen» Fokus-Konfigurationen des Kollektive Bewusstsein der Menschheit eigen sind. Allein jene Tatsache, dass in 2011 der Nobelpreis in der Physik gerade für die Entdeckung der Beschleunigung der Erweiterung des Urknalls verliehen wurde, zeugt an und für sich von der falschen Richtung des wissenschaftlichen Gedankens und der Notwendigkeit ihrer schnellsten Veränderungen mittels der Einführung in die Fokus-Dynamik der am wenigsten konservativen Wissenschaftler die Möglichkeit der Heranziehung an glaubwürdigere Information.

2.0955. Deshalb ich durchaus nicht die existierende Theorie des Urknalls kritisieren, denn es gibt einfach nichts, wofür man sie kritisieren könnte – sie ist völlig, das heißt absolut falsch, auf welchen auch kompliziertesten mathematischen Formeln sie sich auch stützen würde! Das wird offensichtlichen für jeden, der versuchen wird tiefer und gründlicher die iissiidiologischen Vorstellungen über die Struktur des Weltgebäudes studieren, die auf der zweifellosen Tatsache des Vorhandensein der Eigenschaft nach Quanten-Unterschiede zwischen allen Formen der Selbstbewusstseinsformen herausgebildet wurden. Existierende Theorie des Urknalls, wenn auch beschreibt (nur in der umgekehrten Aufeinanderfolge der Verwirklichung der Umfokussierungen von einer Menge Kosmischen Wesen!), dann nur grobmaterielle – Doolsen-Wellen-Teil – des unendlich vieldimensionalen Aktes amplifikationeller Fokus-Wechselwirkungen zwischen den beobachteten (in den Bedingungen des 3-4-dimensionalye Bereiches) und imaginären (in den Bedingungen des 2-3-dimensionalye Bereiches) Konfigurationen des Kosmischen Wesen.

2.0956. Aber, trotz dessen, lasst uns versuchen uns einen detaillierteren Aufschluss über diese Theorie zu verschaffen, da dieser Prozess uns erlauben wird eine Menge anderer Besonderheiten iissiidiologischer Vorstellungen zu erschließen und zu demonstrieren. Versuchen wir Schritt für Schritt einen Aufschluss darüber zu verschaffen, auf welche Weise solch ein präzedenzlose nach ihrem Wesen und Form der Erfüllung Kosmischer Erscheinung, wie der «Urknall» überhaupt verwirklicht werden konnte und ob er ein Teil objektiver Realität ist? Lasst uns gleich ausbedingen, dass man sich nicht die Dynamik jenes Teiles des «Urknalls» vorstellen darf, die sich durch den Bereich der trägheitsbehafteten Fokus-Existenz unserer mit euch der Formen der Selbstbewusstseinsformen widerspiegelt, derart buchstäblich – wie, nehmen wir an, eine Explosion einer gewissen sehr starken Bombe im Zentrum des Universums.

2.0957. Im Grunde genommen, wenn man sich an keine der materiellen Strukturen bindet, möge sie auch ein so unvorstellbar große sein, wie uns unser materielles Universum vorkommt, dann würde das Kosmischen Ereignis, wenn es geschähe, eine überschelle und überglobale Selbstkorrektion der der Eigenschaft nach Quanten-Wechselverbindungen («Krümmung») der Raum-Zeit darstellen (ähnlich wie der Akte des holochronen Startes des Kosmischen Operationssystems mit einer unendlichen Menge von Programmen), die sich nicht in Zeit (weder in Sekunden, noch in Mikrosekunden) verwirklichte – wie es jetzt üblich ist, sich vorzustellen und zu beschreiben – sondern wurde gleich und überall der Eigenschaft nach qualitativ zu absolut ALLEM, was ES nur in vom von uns behandelnden Manifestationsbereich GIBT (und, natürlich, in der ganzen unendlichen Mengen aller übrigen Niveaus der Manifestation der Formen der Selbstbewusstseinsformen).

2.0958. Alle der Eigenschaft nach verschieden Quanten-Typen subjektiver Realitäten stellen nur Folgen dieses Aktes der Formbildung des Einheitlichen Augenblick der Ewigkeit dar, die trägheitsbehaftet zur individuellen Manifestation durch die ganze unendliche Verschiedenartigkeit Fokus-Dynamiken der Formo-Schöpfer typenvielfältiger Selbstbewusstseinsformen realisiert werden, die slloogrento Energo-Plasma mit ihren Fokus-Konfigurationen strukturieren. In 100 000 000-dimensionalye Spektrum energoinformationeller Wechselwirkungen ist diese Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer, die jemand so unbedachterweise «Urknall» nannte (denn das ist eben gerade die Dynamik der Eigenschaft nach qualitativer Umwandlung der einen «Fokus-Beziehungen» in die anderen, und nicht eine gewisse energetische «Explosion» des Formo-Systemy selbst!), der Hauptmechanismus der Manifestation in entsprechenden Wahrnehmungssystemen ganz bestimmter spezifischer Beschaffenheit der Formen der Selbstbewusstseinsformen, die diesen Bedingungen Fokus-Existenz entsprechen.

Добавить комментарий

Закрыть меню