§ 2.8.5.1 Man muss die Erschaffung des Universums viel tiefer und bewusster behandeln. Behandlung des Friedmanns Modells der Evolution des Universums. Ausdehnung (Evolution, Eggleroliftivität) – Zusammenziehung (Involution, Irrkogliktivität)

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.0973. Also, jegliche eurer Vorstellungen über was auch immer hängen von der Eigenschafts-Qualitativität (des Grades und des Schemas der Synthese) energoinformationeller Wechselverbindungen zwischen Formo-Schöpfern ab, die eure eigene Fokus-Dynamik bilden. Ich schlage euch allen vor das – nie selbstständig in keiner der 3-4-dimensionalen Realitäten! – Ereignis unter dem Namen «Erschaffung des Universums» viel tiefer und bewusster anzuschauen, da von den Wissenschaftlern angebotene Parade der Modelle des «beschleunigt ausgedehnten Universums», das angeblich einstmals von einem gewissen – eines-einzigen, aber s-s-sehr größeren! – «Knall» gebildet wurde, der Kritik nicht standhält. Hier, gerechterweise, man muss betonen, dass es unter den Wissenschaftlern auch solche gibt, die meinen, das Universum stetig ist (das heißt nicht evolutioniert und hat weder einen Anfang, noch ein Ende in der Zeit). Sie lehnen die Erweiterung des Universums ab, und erklären Rotverschiebung (Verschiebung der spektralen Linien chemischer Elemente in der langwelligen Richtung) durch die Hypothese über «Mündung» des Lichts, oder durch die Existenz des Äthers.

2.0974. Gewisse Wissenschaftler beweisen mathematisch, dass die Gesetze des Urknalls nur in dem von uns beobachteten Teile des Universums (Metagalaxie) wirksam sind. Außerdem, gibt die Theorie des Urknalles keine befriedigende Antwort auf die Frage über die Ursachen der Entstehung der Singularität oder Materie/Energie für ihre Entstehung, postulierend einfach gewöhnlich ihre Angangslosigkeit. Das alles – verschiedene subjektive Gesichtspunkt auf die einen und dieselben Ereignisse, die die gleichen Rechte auf die Existenz haben, sowie und jede andere Fokus-Dynamik des Selbstbewusstseins.

2.0975. Damit wir bei der Behandlung dieser Fragen von etwas konkretem «ausgehen», nehmen sogenannte FLRW-Modell der Evolution des Universums, in dem der Autor sowohl seine der Eigenschaft nach qualitative Inflations-«Erweiterung» («Einatmen»), als auch die ihr nachfolgende «Zusammenziehen» («Ausatmen») voraussetzt, was in den Bedingungen des 3-4-dimensionalen Bereiches ganz dem Bild der trägheitsbehafteten Dynamik der Fokus-Manifestation zwischen der verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Formo-Schöpfer der Kollektiven Verstandesformen aller Kosmischen Wesen entspricht. Diese beiden subjektiven Prozesse (Fokus-«Erweiterung» und Fokus-«Zusammenziehung») sind die Folge der simultane Einwirkungen auf die Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer aller typenvielfältigen Universen von zwei vektoriell verschiedenausgerichteten Faktoren – irrkogliktiver und eglleroliftiver Impulse.

2.0976. Aber dabei sollte man im Auge behalten, das der Einfluss des irrkogliktiven Impulses, nach seinem funktionellen Wesen, auf keinerlei Weise mit dem Typ der trägheitsbehafteten Existenz unterschiedlicher Formo-Systemen korreliert wird, Fokus-Dynamiken deren Formo-Schöpfern nur mit der gemeinsamen für sie Tendenz zur der Zwischen-Eigenschaft nach qualitativen Synthese initiiert werden, das heißt eglleroliftiver Impuls. Aber in diesem Prozess konnte man auf keinerlei Weise den irrkogliktivnyy Impuls entbehren, da gerade dadurch sich der gesamte innere Zustand der Information aktiviert – rekonverstne Konfigurationen verschiedenartiger Fragmente erlangen die Fähigkeit zur Schöpferischen Aktivität, das heißt zur Wechselwirkung miteinander. In den Formo-Systemen spiegelt sich diese Fähigkeit (genauer gesagt, sogar das «Bedürfnis») in der Aktivität der Fokusse der Konzentrierten Aufmerksamkeit der Formo-Schöpfer wider, durch die eglleroliftiver Impuls zur resonanzionellen Wechselwirkung und Annihilation (Ausgleich) aller Fokusse der Dualen Widerspiegelung der Info-Schöpfer des Selbstbewusstseins initiiert. Auf solche Weise, dient der irrkogliktive Impuls als eigenartiger Mechanismen des Startes des eglleroliftiven Impulses für die Bildungen der gesamten Strukturen der Formo-Systemen – damit wird seine Funktionen gegenüber der Fokus-Dynamik jeglicher Formen der Selbstbewusstseinsformen beendet. Aber ohne ihn wäre die Information einfach nicht aktiv, das heißt wäre nicht fähig zur Bildung jeder Dynamik des Selbstbewusstseins ССС {SSS}-Wesen, sowie, übrigens, in dem ССС {SSS}-Wesen Selbst!

2.0977. Im Zusammenhang mit diesen Besonderheiten der Impulse, müsst ihr verstehen, dass jedes der unzählbaren Universum-«Einatmungen» stellt in Wirklichkeit eglleroliftiver Zustand dar, der, seinerseits, von irrkogliktivnye Tendenzen der Information zum aktiveren Ausgleich mit den von Ihr gebildeten Formen stimuliert wird. Subjektiv – das ist die eglleroliftive Perturbation, die in höherem oder geringerem Grad von der verschieden-Eigenschaft nach qualitativen svilgs-sphärationellen Neugestaltungen begleitet wird (ein Teil von ihnen sind wir mit euch geneigt als der Prozess birvularter Dekondifikation der einen Formen der Selbstbewusstseinsformen gegenüber den anderen Formen zu interpretieren). Jede der Universum-«Ausatmungen», die parallel mit den «Einatmungen» durch die entsprechenden Universum-Formo-Systemen verwirklicht werden, werden auch vom eglleroliftiven Impuls stimuliert, aber dabei orientiert sich Fokus-Dynamik des Universums in der Richtung der Senkung der Eigenschafts-Qualitativität und der Erhöhung der Inertsiya, mit der aufeinanderfolgenden Verringerung der «Anzahl» energoinformationeller Wechselverbindungen zwischen Formo-Schöpfern, bis zu voller Annihilation ihrer Fokus-Konfigurationen und des Überganges in den Zustand der rekonverstnen Konfigurationen verschiedenartiger Fragmente.

2.0978. Also im Fall (Universums-«Einatmung») werden alle Form der Selbstbewusstseinsformen eglleroliftiv in immer kompliziertere Fokus-Konfigurationen transmutiert, bis zum Zustand verschiedenartiger Fragmente, und im zweiten Fall (Universums-«Ausatmung») ebenso eglleroliftiv werden in ursprünglich ausgeglichenen Zustand der Information transformiert. Warum verhält sich alles in dieser Hinsicht gerade so, und nicht umgekehrt? Denn – wenn man über Universen des 3-4-dimensionalen Bereiches der Manifestation spricht – höhere Dichte energoinformationeller Wechselverbindungen zwischen Formo-Schöpfern wird vom kleineren Kennwert der planckschen Konstanten ausgedrückt (zum Beispiel, Hochfrequentlichkeit, Kurzwelligkeit), die der Eigenschaft nach hoch qualitative Typen der Fokus-Dynamiken strukturieren, die eglleroliftive Tendenzen sicherstellen, bei uns mit dem Prozess der Verdichtung der «Anzahl» der Information pro Einheit des Planckschen «Volumens» assoziiert werden.

2.0979. Erinnert euch daran, dass ich oben betonnte: jede der Eigenschaft nach hoch qualitative Wahl, die eglleroliftive Tendenzen des Selbstbewusstseins widerspiegelt, ist immer gegenseitig von der ihr der Intensität nach identischen und nach der Eigenschafts-Qualitativität entgegengesetzten Wahl ausgeglichen, die in demselben Selbstbewusstsein irrkogliktive Tendenzen widerspiegelt, die von anderen Fokus-Konfigurationen realisiert werden. Dieser Umstand ist dermaßen wichtig für das tiefere Verständnis der Natur der Universen, dass ich nicht faul sein werde, um noch einmal zu widerholen: zum Unterschied vom Friedmann-Lemaître-Robertson-Walkers Modelle (in dem Universum-«Einatmungen» und «Ausatmungen» als einander abwechselnde zeitliche Periode behandelt werden: zuerst wird die «Erweiterung» vollendet, und dann fängt die «Zusammenziehung» an, danach wieder «Erweiterung», «Zusammenziehung» und so weiter), diese beiden Typen der multipolarisationellen Fokus-Dynamiken der Kollektiven Verstandesformen jedes Kosmischen Wesen werden simultanerweise einander gegenüber (als ein Ganzes) verwirklicht.

2.0980. Das heißt ihr müsst euch deutlich einprägen, dass die hier verwendeten Bilder der «Einatmungen» und «Ausatmungen» durchaus keine Prozesse sind, sondern aufeinanderfolgend-trägheitsbehaftete Widerspiegelungen simultaner der verschieden-Eigenschaft nach qualitativer Zustände slloogrente Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer, die vom verschiedenen Grad individueller Abgeschlossenheit (verschiedener Parameter der sie strukturierenden Typen von Energie, dissonanzionelle Entfernungen, Zeit und Raum) charakterisiert werden. Simultanerweise in allen vieldimensionalen Niveaus ihrer Fokus-Dynamiken, die von starken Einflüssen verschiedener, ihnen individuell eigenen, zeitlichen Ströme und Kosmischen Eigenschaften bedingt sind, verwirklichen verschiedene Typen Kollektiver Kosmischer Verstandesformen ununterbrochen und unendlich (durch die ihnen eigenen Formen der Selbstbewusstseinsformen) das, was in unseren – sehr subjektiven! – Vorstellungen bedingt mit einzelnen «Einatmungen» und «Ausatmungen» vergleichbar sein, die simultanerweise, aber auf ganz verschiedene Weise in jedem resonanzionellen Punkt der Slloogrentheit der Raum-Zeit verwirklicht werden. Dieses eglleroliftiv-irrkogliktive Prinzip trägheitsbehafteter Existenz ist individuell einer ganzen unendlichen Menge Kollektiven Verstandesformen nicht nur Universum-Formo-Systemen der Welten eigen, sondern auch subjektiven Realitäten, Kontinuen, Konversen und Universumy.

 

Добавить комментарий

Закрыть меню