§ 2.8.6.3 Schemen der Synthese bestimmen die Beziehung der Formo-Systemen zueinander. Das Stoff und Antistoff. Entstehung der Trägheit und Zeitschleifen. Gegenseitige Ausgeglichenheit multipolarisierten Richtungen der Entwicklung

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.1017. Verschiedene Schema der Synthese bestimmen auch charakteristische Besonderheiten der Fokus-Dynamiken der Formen der Selbstbewusstseinsformen katiolepticheskie und aniolepticheskie Formo-Systemen einander gegenüber, aber das setzt sie auf keinerlei Weise einander gegenüber (man sagt, die einen von ihnen seien «schlechte», und anderen «gut»). Zum Beispiel, wenn ihr solange die Gedanken anderer Menschen erkennen könnt oder ohne das Röntgenapparat euch in dem Vorhandensein in eurem Organismus irgendwelcher Organe oder Knochen nicht überzeugen könnt, dann beeinflusst dieser Umstand auf keinerlei Weise eure Einstellung ihnen gegenüber! Das sind lediglich Besonderheiten eures Wahrnehmungssystems.

2.1018. Aber für die Formo-Schöpfer, die eure Fokus-Dynamik organisieren, existiert solche Beschränkungen durchaus nicht: sie realisieren sich simultanerweise und frei durch die Fokus-Konfigurationen sowohl der einen, als auch der anderen Formo-Systemen! Nur wir mit euch kraft der Beschränktheit unserer Wahrnehmungssysteme und Geräte, die von uns gebildet und an die Besonderheiten des Funktionierens gerade dieser Systeme angepasst wurden, verwirklichten in unserer Fokus-Dynamik ähnliche subjektive Grenzscheidung: man sagt, dass seien Welten, und das seien Antiwelten.

2.1019. Wenn man über den 3-4-dimensionalen Manifestationsbereich spricht, dann kann man mit voller Zuversicht sagen, dass sowohl Welten vom Stoff strukturiert sind, als auch Antiwelten vom Stoff strukturiert sind. Der Unterschied zwischen ihnen besteht nur in den Besonderheiten der Bedingungen, die für ihre resonanzionelle Manifestation notwendig sind: zum Beispiel, in Regime der Welten ist der Effekt der der Eigenschaft nach qualitative Resonanz bei den gut bekannten Formen der Selbstbewusstseinsformen elementarer Teilchen möglich, und in den Bedingungen der Schemen der Synthese von Antiwelten – nach den einen oder der anderen objektiven Ursachen unmöglich. Deshalb – folgend den schon von Wissenschaftlern gewählten Kriterien – werden wir mit euch alle Ergebnisse der Fokus-Dynamiken der Formen der Selbstbewusstseinsformen diffusgenter Formo-Systemen der Welten «Stoff» nennen (das heißt das, womit die Wechselwirkungen zwischen Formen der Selbstbewusstseinsformen elementarer Teilchen strukturiert sind), und die Ergebnisse Fokus-Wechselwirkungen zwischen den Bewohnern der diffusgenten Formo-Systemen von Antiwelten – «Antistoff» (das heißt Stoff, das aus den Formen der Selbstbewusstseinsformen der Antiteilchen besteht).

2.1020. Obwohl, vom iissiidiologischen Gesichtspunkt, ist das, natürlich, eine sehr relative und rein bedingte «Gegenüberstellung» der Beschaffenheiten eines Stoffes den Beschaffenheiten eines anderen Stoffes, die uns mit euch nur zur die Bequemlichkeit der Erklärungen notwendig ist und damit wir mit euch uns in einer Menge komplizierter Definitionen nicht verwirren. Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer des Stoffes und Antistoffes besitzen immer Beschaffenheiten, die in sie in gleichem Maße aus der Fokus-Dynamik des Universums «projiziert werden», die ganz von den Wechselwirkungen mit UPDI abhängt. Das heißt davon, der Eigenschaft nach qualitativ welche Tendenzen – eglleroliftve oder irrkogliktive – in jedem trägheitsbehafteten «Moment» Ihrer Fokus-Manifestation vorherrschen.

2.1021. In diesem Zusammenhang will eure Aufmerksamkeit darauf lenken, dass Fokus-Dynamiken der Formo-Schöpfer des Antistoffes simultanerweise und genau ebenso wie Fokus-Dynamiken der Formo-Schöpfer des Stoffes realisiert werden, jedoch mit demjenigen Unterschied, dass den ersten irrkogliktiven Beschleunigung eigen ist (Tendenz zum Ausgleich der Fokus-Wechselverbindungen durch ihre Differentiation bis zum Zustand der rekonverstnen Konfigurationen), und den zweiten – eglleroliftiven Beschleunigung (Tendenz zum Ausgleich Fokus-Wechselverbindungen durch ihre Integration – bis zu demselben Zustand der rekonverstnen Konfigurationen verschiedenartiger Fragmenten der Information). Als Ergebnis davon, zwischen den Fokus-Konfigurationen der von ihnen ausbildenden Formen der Selbstbewusstseinsformen (und, folglich, auch zwischen den ihnen eigenen Wahrnehmungssystemen) wird dermaßen wesentlicher Tensor (die Quelle aller dissonanzionellen Entfernungen und Effekten der Zeit) gebildet, der ihnen nicht erlaubt – sich in den ihnen eigenen Zuständen zu befindend – einander bewusst wahrzunehmen.

2.1022. Daher, wenn man an die Frage über die Ursachen der Entstehung der Trägheit kommt, dann kann man sagen, dass trägheitsbehaftete Wechselwirkungen das Ergebnis der gesetzmäßigen Fokus-Dynamiken (Reaktionen) der Formo-Schöpfer des Antistoffes auf die Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer des Stoffes sind. Gerade dieser Umstand – das Fehlen der Resonanz zwischen Fokus-Konfigurationen – erzeugt auch in der Fokus-Dynamiken der Formen der Selbstbewusstseinsformen aller «Zeitschleifen», die nach bestimmten svilgs-sphärationellen der Eigenschaft nach qualitativen Umwandlungen in Zeit und Raum resonanzionellerweise «skhlopyvatsya», das heißt Fokus-Dynamiken der Formo-Schöpfer des «Stoffes» und «Antistoffes», ihre Fokus-Konfigurationen durch entsprechende kovarllerte Wechselverbindungen ausgleichend, erhalten die Möglichkeit für gemeinsame Manifestation in den Bedingungen dieses Niveaus der Dimension, das der Eigenschaft nach hoch qualitativ ist.

2.1023. Also, dank dem simultanen Vorhandensein in den diffusgenten Formo-Systemen der Welten und Antiwelten aller dieser typenvielfältigen und der verschieden-Eigenschaft nach qualitativen Wechselwirkungen, erhält im Ganzen Fokus-Dynamik absolut aller Formen der Selbstbewusstseinsformen in jedem Rezopazon ihrer Manifestation ständig einen multipolarisationell gegenseitig ausgeglichenen Zustand. Gerade auf ihn ist potenziell die ganze Annihilationsdynamik der Formo-Schöpfer gegenüber dissonanzionellen Entfernungen orientiert: solange die Resonanz (Harmonie, gegenseitige Verständigung) «individueller» Fokus-Dynamik mit absolut allen Besonderheiten der СФУУРММ {SFUURMM}-Formen anderer protoformischer Richtungen dieses Bereiches der Manifestation eintritt, wird die «Persönlichkeit» sich in die Form der Selbstbewusstseinsformen eines anderen, der Eigenschaft nach hoch qualitativen Bereiches der Dimension nicht umfokussieren können. Trägheitsbehaftet wird das nach einer Menge Resobereiche der Manifestation dieser «Persönlichkeit» mittels ununterbrochenes Kleksоvanie und «Quanten-Verschiebungen» in der Fokus-Dynamik ihres Selbstbewusstseinsformen verwirklicht.

Leave a Reply

Close Menu