§ 2.8.7.6 Der Sinn des Begriffes Multipolarisation. Es gibt keine Grenzen zwischen verschieden niveaumäßigen Fokus-Dynamiken. In der «Vergangenheit» der Menschheit können die besten Varianten ihrer «Zukunft» sein. Die Reise in die Vergangenheit auf den de

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.1075. Warum schreibe ich für euch das alles so detailliert? Darum, dass wenn wir, subjektiv multipolarisationelle Fokus-Dynamik unseres 3-4-Dimensionnyy Universums behandelnd, abmachen, dass der kleinere Grad der Eigenschafts-Qualitativität der Fokus-Dynamik das Merkmal einer gewissen «Antizität» gegenüber der «Formheit» ist, dann ist das subjektive Antiuniversum Ihm gegenüber bestimmt irgendwelche Seiner Wesen-Interpretationen des Doolls- (2-3-dimensionalen) Bereiches der Manifestation. Seinerseits, Fokus-Dynamik unseres Quanten-Wellen-Universums ist auch fern von der Vollkommenheit und stellt Es – gegenüber jeder Seiner potenziellen FLAKS-Form, in die sie sich umfokussieren streben, – in die Position des Antiuniversums.

2.1076. Auf solche Weise, dank der UPD-Strahlung und derjeniger Verschiedenartigkeit, die die Reliktstrahlung sicherstellt, wird Fokus-Dynamik jeder der von uns behandelnden Quanten-Wellen-Varianten des Universum-Wesen modelliert und wird nicht nur von Überträgern des eglleroliftiven Impulses (Svilgsonen), sondern auch von Überträgern irrkogliktivnyy Impulses (Ffmillimаmi) strukturiert. Das heißt hochfrequente Resobereiche des 3-4-dimensionalen Bereiches sind in höherem Grad von niedrigsten Flaksen (Malsonen und Falhateb) durch ihre aktiven irrkogliktivnen Diversifizierung in Flaks-Bosonen (hochfrequente Photonen, Gluonen, W- und Z-Teilchen) strukturiert.

2.1077. Andererseits, geschieht dieser Prozess der Formbildung bei starker Teilnahme der eglleroliftiv gesinnten Karmo-Kloften der UPDUYKK-Felder-Bewusstseinsformen (Kollektives Verstand des 3-4-dimensionalen Bereiches – ВУОЛДТМ {VUOLDTM}), die, benutzend natürliche irrkogliktivnye Tendenzen von Malsonen und Falhaten zur Differentiation, die aufeinanderfolgend sie in ihre svilgs-sphärationelle Dynamik heranziehen und das ihnen eigene energoinformationelle Potenzial für eigene eglleroliftive Umfokussierungen benutzen.

2.1078. Zwischen den 3,75 und 3,25 Resobereiche der Dimension der Fokus-Dynamik zwischen Flaks-Bosonen und Karmo-Kloften werden stabilisiert, und Fokus-Konfigurationen der ersten werden in einfach Bosonen transformiert. Sie werden im Großen und Ganzen auch von den Wissenschaftlern in allen euren Experiment beobachtet, da für die Fixierung der Flaks-Bosonen man braucht viel stärkere Messgeräte und Einstellungen, die ähnliche Strahlungen im Laborbedingungen generieren. Aber zwischen dem 3,25 und 3,0 Resobereiche der Dimension fangen wieder an Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer zu destabilisieren, nur nun in der Richtung des langwelligen Spektralbereich der Strahlungen.

2.1079. Gerade hier werden Bedingungen für resonanzionelle Manifestation der Doolls-Bosonen oder schwerer Bosonen (niederfrequenter Photonen, Gluonen, W und Z Teilchen) gebildet. Natürlich, dass auch die Schemas der Bildungen der gesamten Fokus-Dynamiken der F-Bosonen, Bosonen und D-Bosonen (einschließlich schwerer π-, K- und vieler anderen Zweiquark-Zustände – Mesonen) mit Karmo-Kloften, die alle Quanten-Prozesse versorgen, auch auf verschiedene Weise in hochfrequenten, mittelfrequenten und niederfrequenten Resobereiche organisiert werden. In Übereinstimmung mit diesen Bedingungen, als Ergebnis von solchen Wechselwirkungen werden verschiedene Typen von Fermionen gebildet: schnelle (hochfrequente), gewöhnliche (mittelfrequente) und schwere (niederfrequente). Wobei bei der Bildung in diesem 3-4-dimensionalen Bereich jeder der transzendentalen diffusgenten Richtungen, die in jedem Rezopazon mit den nur ihm eigenen individuellen protoformischen Besonderheiten manifestiert sind, gibt es auch eine Menge eigener Nuancen.

Добавить комментарий

Закрыть меню