§ 3.9.8.4 Lektionen des Lebens. Die Anzahl schwieriger Situationen kann im Leben sprunghaft anwachsen. Rückkehr aus den sparodischen Welten in personalistische. Oft kann man selbst in die Szenarien des Haupthelden geraten: unbewusste «Stuntmanschaft»

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 3

3.0286. Die Lektionen des Lebens – die Folge jener eurer Handlungen, die schon euren des Lebenszielen und Aufgaben nicht entsprechen, euren aufgehenden Vorstellungen und eures, schon im rechten Masse von irgendwelchen der früheren Versuchungen und freigesetzten realisationellen Interessen, geistigen Wesens, das ihr unterbewusst für euch als höchst vorrangige Wertigkeit bestimmten. Gerade die Tatsache des Vorhandenseins in der Fokus-Dynamik eures Selbstbewusstseins beständiger geistiger Zielstrebigkeit bedeutet durchaus nicht, dass in eurem Leben schon keine allmöglichen Schwierigkeiten und Hindernisse entstehen können, die von hocher Tensorität (einem der Eigenschaft nach qualitativen Unterschied) zwischen alten, jedoch für euch gewohnten, und neuen, jedoch bis jetzt noch konkret von euch unbewussten, Interessen hervorgerufen werden. Im Gegenteil, die Zahl komplizierter und unerwünschter Situationen in eurem Leben, verlangt von euch ganz anderes Herangehen und Treffen von euch der Eigenschaft nach qualitativ anderer Entscheidungen, die lawinenartig, was euch vielmals zum Nachdenken über die Richtigkeit eurer neuen Bevorzugungen bringen.

3.0287. Denn sobald sich die Tensorität zwischen dem erhöht, was ihr schon erreichen, renitiv verstehen und gründlich aneignen konntet und dem neuen von euch bis jetzt noch nicht Erkannten, was euch mit seinem Geheimnis und Vorgeschmack irgendwelcher Entdeckungen lockt, wird hier auch die Hineinbeziehung in eure Fokus-Dynamik der SFUURMM-Formen mit den für eure Formo-Schöpfer der Eigenschaft nach qualitativ neuen Wechselverbindungen verstärkt, was verstärkte Dissonanz zwischen der gesamten FD der von euch fokussierenden Gruppen der PVK und eurer eigenen FD bildet, die aktiv mit der Suche derjenigen neuen offensichtlichen Merkmale beschäftigt ist, aus denen in dieser Gruppe Kontinuen (oder in der derzeit von euch fokussierenden Entwicklungsrichtung) fehlen. Aber ihr entschiedet euch – koste es, was es wolle – sie zu finden und erkennen. Dann werden sich auch in eurem Leben jene Umstände manifestieren, die ihr als Lektionen interpretiert (komplizierte Wahlen, unerwartete Entscheidung, radikale Ansichtswechsel, Geschmäcke, Prioritäten, die – kraft des Fehlens bei euch notwendiger Erfahrung – mit allmöglichen Kollisionen, Unfällen, «persönlichen» Dramen, Trennungen von alten Verbindungen und Knüpfung von neuen begleitet werden). In ähnlichen unbeständigen psychischen Zuständen ist es sehr leicht wichtige Orientierungspunkte des vor euch gesetzten Zieles zu verlieren oder anfangen an ihrer Richtigkeit, Werten zu zweifeln und anfangen etwas anderes, indem ihr euch der Reihe nach in den «Ozean» der euch umgebenden sporadischen Welten hineinbezieht.

3.0288. Im Grunde genommen, ohne noch etwas gemacht, sondern lediglich über etwas oder jemanden bestimmten auf gewisse Weise gedacht zu haben, die auf keinerlei Weise gleich mit euren höchsten Vorstellungen über «die euch selbst zukünftigen» verbunden ist, wechselt ihr hier auch den von euch früher gewählten und angedachten Vektor der der Eigenschaft nach qualitativen Ausrichtung von subterransiven Umfokussierungen, eurer Fokus-Dynamik aus den Gruppen der günstigen Entwicklungsszenarien (wo ihr – der «Hauptheld») in eine andere – äußerlich fast die gleiche, aber der Eigenschaft nach qualitativ ganz andere! – Gruppe weniger günstiger oder für euch durchaus dramatischer Szenarien, wo euer Los – ein braver «Teilnehmer der Massenszenen» zu sein, in denen von euch nichts abhängt (so lange, bis ihr eurem Ziel entsprechende Prinzipienfestigkeit, überdurchschnittliche Beharrlichkeit und Hartnäckigkeit zeigt). Aber sobald ihr mit neuen Prioritäten Bestimmtheit annehmen werdet und euch selbst endgültig darin überzeugen werdet, dass euer neues des Lebensziels für euch viel wichtiger und gewünschter ist, als frühere, werdet ihr euch aus jemandes sparodischen Welt in «eure» personalistische Welt umfokussieren. Derselbe Effekt tritt ein, wann ihr, euch an euren neuen Erlangungen und Erarbeitungen verzweifelnd, kehrt wieder zu eurem früheren Ziele zurück.

3.0289. Wenn ihr nach irgendwelchen psychischen Eigenschaften genug stark mit vielen der SFUURMM-Formen resoniert, die dem «Haupthelden» eigen sind, dann, ihr in sein Szenario geratend, stellt – durch eine Menge ähnlicher UU-VVU-Konglomeraten –zwischen den Formo-Schöpfern eurer Formen der Selbstbewusstseinsformen eine genug große Menge kovarllerten energoinformationeller Wechselverbindungen auf, was eure Schicksale nach vielen Momenten sehr ähnlich macht. Dann reagiert ihr – als aktiver «Massenszenendarsteller» eines fremden Szenarios, auf irgendwelche negativen Ereignisse zusammenstoßend, die für bestimmte Reaktionen «des Haupthelden» gerechnet sind – auf ähnliche Weise oder sogar schneller, als er. Und nun reagiert schon nicht er, sondern ihr (oder sowohl er, als auch ihr) werdet zum Mörder, Räuber, Gewalttäter oder Abschaum, der das Leben vielen Menschen verdirbt.

3.0290. Sehr oft auf der Anklagebank sitzen keine wahrhaftigen Schuldner dessen, was geschah, sondern diejenigen, die in «fremde» – sparodische – Welt geriet, weder die Kraft, noch Willen, noch elementare Vernunft besitzend, um starker Einwirkung der fremden SFUURMM-Formen zu widerstehen. Tatsächlich geratet ihr in die Situation, die denen analogisch sind, in die in den «benachbarten» duwuyllerrten Szenarien unvermeidlich auch die «Haupthelden» geraten. Verurteilung eines Unschuldigen, gewaltsame «Einsperrung» in Irrenanstalt oder «Drogensüchtigkeit», Kaufen von Auto und andere Arten von Unfällen nicht aus eigenem Verschulden, Kaufen von Flugzeug-, Zug- und Motorschifftickets, die danach verunglücken, und vieles-vieles andere, was ihr in günstigeren Szenarien umgeht, das alles nenne ich eben unbewusste «Stuntmanschaft».

3.0291. Niemand kann wissen, welches Los und welche Existenzdauer der für eure unterschiedlichen «persönlichen» Interpretationen in jedem der sporadischen Szenarien vorgesehen ist, da sie alle nur Interessen und spezifische Bedingungen der Entwicklung ihrer «Haupthelden» darstellen. Zum Beispiel, mit dem Ziel der Erbauung oder Erwerbung vom «Haupthelden» gewisser subjektiver Erfahrung (Fertigkeiten, Ansichten, psychoemotioneller Zustände), wird für euch entweder Umkommen in Flugzeug-, Auto-, Zugunfällen möglich, oder die Möglichkeit des Ertrinkens wegen jemandes Verlogenheit oder Sorglosigkeit, oder «Sterben» kraft jemandes Gier oder Verantwortungslosigkeit, oder Werden zum Opfer eines «Unfalls», der wegen Hemdsärmeligkeit, Leichtsinnigkeit oder Ehrgeiz «des Haupthelden» und so weiter geschah. Das heißt in jeder der sporadischen Welten alle eure «Tode» dienen lediglich als notwendiges informationelles «Material» für zielgerichtete psychomentale Einwirkungen auf die «Haupthelden» und Möglichkeiten für die Ausübung im richtigen Moment eines effektiven Einflusses auf die schöpferischen Prozesse, die in jemandes Selbstbewusstseins geschehen.

3.0292. Wenn ihr zu dieser Zeit in «eurem» personalistische Welt wäret, zeigtet ihr im richtigen Moment ein bisschen mehr Beharrlichkeit, Unbeugsamkeit oder Prinzipienfestigkeit gegenüber Angelegenheiten, die euren Zielen und höchst der Eigenschaft nach qualitativer Vorstellungen über euch nicht entsprechen, dann würden alle Umständen, die im fremden Szenarien euer «Umkommen» oder natürlichen «Tod» fördern, sich hier der Eigenschaft nach qualitativ in eurer Fokus-Dynamik ändern und für euch nicht derart tragisch enden, sondern möglicherweise, sogar und äußerst glücklich.

3.0293. In der Rolle «des Haupthelden», euch in «eurem» personalistische Welt fokussierend, befindet ihr euch nur dann, wann ihr die höchst aktive prinzipielle Position bezieht, die euren eigenem Zielen und Aufgaben entspricht, das heißt wann ihr bewusst alles streng in Übereinstimmung mit euren eigenen Prinzipien und Vorstellungen macht, immer eure Gedanken, Gefühle und Wünsche kontrolliert, und kompromisslos gegenüber allem seid, was zum von euch voraussetzten Satz der Merkmale eurer Hauptziele gehört, sorgfältig in eurer Fokus-Dynamik SFUURMM-Formen abfilternd, die nach ihrer der Eigenschaft nach qualitativen euch schon in eurer günstigen «Zukunft» nicht eigen sein können. Wenn in «eurem» personalistische Welt ihr der mit allen Machtbefugnissen ausgestattete Herr der Lage seid, dann in einer «fremden» – sparodischen – Welten seid ihr nur der unfreiwillige Beteiligte der Umstände, in denen ihr über die «persönlich» für euch bestimmte Rolle nicht sicher wissen werdet und davon, wie genau man euch benutzen wird. In jeder der sporadischen Welten, in die ihr euch – freiwillig oder ungewollt – periodisch umfokussiert, gibt es eigenes «Hauptheld», für das auch speziell das herausgebildete Szenario mit eurer darin unbewussten Teilnahme gespielt wird.

3.0294. Aber nicht nur der Grad der von euch manifestierten Prinzipienfestigkeit, sondern auch der der Eigenschaft nach qualitativen eurer subterransiven Reaktionen bestimmen voll und ganz jene Umstände, die sich um euch herum in sporadischen Welten organisieren. Je mehr ihr euch bemühen werdet, eure Fokus-Dynamik nach den Vorstellungen und der Konfiguratsiya des Selbstbewusstseins der «Persönlichkeit» korrigieren, in deren personalistische Welt ihr euch umfokussieren werdet, desto mehr euer Schicksal auf der Grundlage der Entwicklung ihres Schicksals gebildet wird, deren Eigenschafts-Qualitativität sich absolut und ganz nicht nach irgendwelchen äußeren Attributen und «Szenendekorationen» des Lebens, sondern nach der der Eigenschaft nach qualitativen ihrer Wahlen und Handlungen, die sich durch konkrete Gedanken, Gefühle, Wünsche, Bestrebungen und Handlungen manifestieren.

3.0295. Nehmen wir an, ihr beabsichtigt, etwas sehr wichtigеs für den Prozess eurer weiteren Vervollkommnung zu machen oder verwirklicht eure laufenden Pläne, aber da klingelt das Telefon und jemand mischte sich radikal ein weiteres Mal in die von euch schon getroffenen Entscheidungen, Pläne und Taten ein. Obwohl ihr auch nicht wisst, was denn gerade in dem nächsten Augenblick geschehen kann, aber ihr stellt euch ungefähr vor, in welchem Entwicklungsspektrum ihr allernächste Perspektiven in der von euch geplant Angelegenheit habt. Deshalb, natürlich, müsst ihr – auf entsprechende Weise auf zahlreiche Anrufe reagierend (sowie auf Bitten, Befehle und negative Umstände, auf unterschiedliche aggressive Information, die aus Zeitungen, Fernsehen, Rundfunk, Internet kommt) – immer in der Sphäre der Aktivität nur eurer eigenen Vorstellungen davon bleiben, wie sich alles um euch herum und mit euch organisieren sollte – vom Standpunkt der Bildung allerbesten Perspektiven und Aufrechterhaltung der Bedingungen für die schnellsten Realisation eures heißersehnten Zieles.

3.0296. Wenn ihr es euch nach eurem Gespräch überlegt und viel intellektuell-altruistische Position wählt, indem ihr unvorhergesehene Information als den möglichen Teil eures laufenden Programmes für Selbstvervollkommnung auf dem Wege zur Erreichung eures Zieles begründet motiviert, dann wird eure Umfokussierung in sparodische Welt desjenigen nicht provozieren, der soeben am Telefon (oder auf jegliche andere Weise) von euch etwas verlangte oder euch um ein Gefallen bat, die sich negativ auf die Realisation eurer laufenden Pläne auswirken kann. Eure Reaktion auf jedes unerwartete «Einkeilen» in eure Pläne von irgendjemandem oder etwas darf nicht kategorisch negativ nur deswegen sein, weil eine Sekunde vorher das nicht zu den von euch schon geplanten laufenden Angelegenheiten gehörte. Anderenfalls, hochgeistige Ziele erreichen wollend, werdet ihr irgendwann die Hilfe einem Blinden oder einem Behinderten, einem Kind oder Eltern nur deshalb verweigern, weil ihr in dieser Zeit eine Meditation oder Lesen einer nützlichen Literatur, oder noch etwas plantet, was keine Ablenkung auf die Erfüllung jemandes Bitte voraussetzt (dabei muss man auch ihre Eigenschafts-Qualitativität im Auge behalten).

Leave a Reply

Close Menu