§ 3.9.8.8 Korrigierend fremde SFUURMM-Formen, verbessert ihr jemandes personalistische Welt. In eurer Welt bleibend, lernt ihr die Spreu vom Weizen zu sondern. Wenn sie von den Menschen die Erfahrung sammelt, die den der Eigenschaft nach qualitativeren…

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 3

3.0311. Indem ihr jemandes SFUURMM-Formen in Übereinstimmung mit euren eigenen Vorstellungen korrigiert, nehmt ihr dadurch am Prozess der potenziellen Verbesserung der der Eigenschaft nach qualitativen jemandes personalistische Welt teil, während ihr an euren der Eigenschaft nach qualitativen Wahlen das Vorhandensein viel effektiveren Möglichkeiten für die Erreichung irgendwelcher konkreten Ziele zeigt. Es ist nicht wichtig, ob ihr dabei «eure» oder «fremde» SFUURMM-Formen benutzt, da das Entscheidende nur das dabei erreichte Ergebnis ist: wenn er viel harmonischer ist und in höherem Grad euren Zielen entspricht, dann das ist es jener Zustand, den ich unter der Phrase verstehe «bleiben in seiner eigenen Welt».

3.0312. Deshalb hört auf eure Wahrnehmung von jedem anderen Gesichtspunkt zu schützen, der in etwas mit eurem eigenen nicht übereinstimmt, fürchtend über die Grenzen der Stellungsselbstkontrolle über den Umständen eures Lebens hinauszugehen! Auf solche Weise zeigt ihr nur eure Beschränktheit, geistige Unreife, Unwissenheit und Voreingenommenheit. Lernt die «Spreu» von «Weizen» zu unterscheiden und habt keine Angst in eurem Lebensschaffen fremdes «Weizen» für der Eigenschaft nach qualitative – geistige und intellektuelle – Selbstvervollkommnung zu benutzen.

3.0313. Sporadischen Welten einer riesigen Menge von Menschen können zu denselben, wie bei euch, Zielen führen, obwohl die Weisen der Realisation und die Wahlen dieser «Menschen» können sich sehr stark von euren unterscheiden. Bewegt euch nicht im Extremen und dadurch kultiviert in euch keine Angst davor, dass man euch fangen lassen kann, – das wird nur das Zeugnis eurer Beschränktheit, nichtsnutziger Besorgtheit und niedriger Eigenschaften der vor euch vorgestellten Ziele und Aufgaben intellektuell-geistiger Entwicklung. Bemüht euch überall und in allem rationale Körner der Wahrhaftigkeit zu finden, die so oder anders im Einklang mit eurer Weltauffassung stehen, und nur in Fälle des Zusammenstoßes mit der Position, die prinzipiell eurer eigenen entgegengesetzt ist, findet in euch Kräfte und Argumente den Opponenten in eurer Richtigkeit zu überzeugen.

3.0314. Stellt euch vor, dass einige von euch, die irgendwelche der wissenschaftlichen, philosophischen oder religiösen Konzeption bekennen, würden sich mit mir auch nur deswegen zusammentreffen, weil ich die für euch überhaupt unvorstellbaren Sachen sage, aber würden sich mit mir nicht unterhalten, fürchtend unter den Einfluss der von euch unfassbaren Vorstellungen meiner personalistischen Welt zu geraten. Ihr würdet euch nicht nach der Durst der neusten Selbsterkenntnis leiten lassen, nicht nach dem aufrichtigen Streben zur Selbstvervollkommnung, die ohne ständigen Fortschritt unmöglich ist, sondern nur nach der Angst die Stütze in eurem Glauben, Lehre oder Disziplin zu verlieren, in euren gewohnten Dogmen und gefestigten Vorstellungen zu zweifeln, ohne die ihr einfach auf keinerlei Weise anders über «euch selbst» denken könnt. Jawohl, den Umganges mit mir zu verweigern, würdet ihr euch in meine, vollkommenere (von meinem subjektiven, lluuvvumischen Gesichtspunkt aus) personalistische Welt nicht umfokussieren, aber dafür würdet ihr die Möglichkeiten verlieren, eure der Eigenschaft nach qualitativen SFUURMM-Formen und «eure eigene» – primitivere und begrenztere – Welt zu vervollkommnen.

3.0315. Wenn ihr die Erfahrung von Menschen sammelt, die zu demselben Ziel streben, sowie ihr, und die bei mehr der Eigenschaft nach qualitativen, als bei euch selbst, Niveaus des Wissens hochentwickelten Willen, Zielstrebigkeit, Überzeugtheit und Verantwortung haben, dann gibt es einen Sinn, euch an ihre Wahlen zu «binden», ihre Entscheidungen zu beobachten und auf entsprechende Weise der Eigenschaft nach qualitative Entscheidungen «eurer» personalistische Welt zu korrigieren. Euch nach ihnen orientierend, stellt ihr tatsächlich eure eigene Fokus-Dynamik auf das Fortkommen in derselben Entwicklungsrichtung ein. Das heißt ihr nehmt für euch, als Beispiel, das Beste bei irgendeiner, geistig und intellektuell viel entwickelten, «Persönlichkeit», die, eurer Meinung nach, sich in dieser Situation richtiger als ihr handelt, und handelt auf diese Weise, wie sie handeln würde. Ähnliche «Kompilationen» machend, verbessert ihr allmählich die Eigenschaft eurer SFUURMM-Formen, und das bedeutet, vervollkommnet auch die von euch fokussierenden NUU-VVU-Konfiguratii, die harmonischere Gruppen der PVK strukturieren, wo in euren Entwicklungsszenarien sich schon auch bemerkbar die Lebensziele, und Aufgaben, und Methoden ihrer Erreichung verändern.

3.0316. Jemandes, vollkommenere SFUURMM-Formen «auslehnend», lebt ihr euch bald dermaßen in sie ein, dass schon anfangt sie für eure eigene zu halten und vergesst davon, wie ihr früher wart. Auf solche Weise, ständig eure, euch weniger befriedigende, Vorstellungen in die viel eurer neuen Weltanschauung entsprechende umwandelnd, verbessert ihr aufeinanderfolgend auch «eigene» personalistische Welt. Ihr könnt nicht – allganzheitlich und unwiderruflich –nur in jemandes Szenarien fokussieren, denn ihr korrigiert ständig eure Wahlen, und wenn ihr euch irgendwo irrt, dann habt ihr immer Möglichkeit die Situation zu verändern, auf diese Weise handelnd, wie ihr es für richtig haltet.

3.0317. Aber wenn jemandes Wahlen im Prinzip euren nicht widersprechen und ihr mit ihnen einverstanden seid, dann verwirklicht ihr eure Wahlen aus «eurer» personalistische Welt, und ein anderer macht das in der «eigenen» personalistische Welt, und niemand hängt von dem anderen dabei auf irgendeine Weise ab. Von irgendjemandem das annehmend, was ihr für richtig haltet, fokussiert ihr euch nicht in jemandes Szenarien um. Wenn ihr in irgendeinem Menschen etwas gutes seht, was ihr solange nicht habt, das bedeutet nicht, dass ihr abhängig von ihm seid, – ihr kopiert einfach in «eure» personalistische Welt jene SFUURMM-Formen, die euch in jemandes sparodischen Welt anzogen, denn sie stimmen renitiv mit eurem Ziel überein.

3.0318. Jawohl, möglicherweise, in anderen Situationen derjeniger Mensch, an dem ihr ein Beispiel nahmt, könnte nicht auf diese Weise handeln, wie ihr es tatet, aber dafür seine SFUURMM-Form über die Möglichkeiten ähnlicher Wahlen selbst nun schon auch zu eurer wurde. Ihr schöpft ständig das Wissen und allmögliche Auskünfte aus den Bücher, Filmen, Internet, Massenmedien in Form von SFUURMM-Formen von Schriftstellern, Drehbuchautoren, Regisseure, Korrespondenten, Blogger – einer Menge konkreter «Persönlichkeiten», die ihre Vorstellungen in Form von Gedanken, Worten ausgelten, die in sie ihre Gefühle, ihre Auffassung möglicher Entwicklung irgendwelcher Wechselbeziehungen hineinlegten. Möglicherweise, können sie selbst auch nicht so handeln, wie sie wollen, aber davon werden die von ihnen ausgesprochenen Vorstellungen nicht werden weniger wertvoll für euch, die sich entschieden, mit ihrer Hilfe ihre Fokus-Dynamik für Erreichung eurer Ziele zu verbessern.

3.0319. Aber, bedauerlicherweise, sehr oft, kraft der Nichtvollsynthesiertheit der Niveaus eurer niederen IISSIIDI-Zentren und des Fehlens der Erfahrung, die in diesen Niveaus der Existenz notwendig ist, seid ihr gezwungen, periodisch euer Fokus der Konzentrierten Aufmerksamkeit bis zu den Niveaus zu «verschieben», die den SFUURMM-Formen eigen sind, die mit euren Zielen unvereinbar sind. Und ihr versteht, dass diese Niveaus eures Denkens und Fühlens durchaus dem hochgeistigen Bild, dem Ideal nicht entsprechen, zu deren Realisation ihr strebt. Es muss von euch überzeugte SFUURMM-Form positiver Motivation gefunden und angeeignet werden, die euch in der Notwendigkeit befestigt, bewusst durch diese zeitweilige, dazwischenliegende Etappe der svilgs-sphärationellen Umwandlungen in eurer Fokus-Dynamik durchzugehen, um danach, fehlende Erfahrung zu synthesieren, wieder zum Ziel zu kommen.

3.0320. Stellt euch vor, dass wir auf einem Weg gehen und plötzlich kommt ein Sumpf zum Vorschein. Wir versuchten auf eine Seite den Sumpf umzugehen, aber dort ist es unmöglich, auf die andere Seite – dort ist es noch schlimmer: Steilhang, Abgrund, heftiger Fluss. Uns bleibt nur eins: entweder zu versuchen durch den Sumpf zu gehen, oder auf die Möglichkeiten zu verzichten weiter zu gehen. Und wir forcieren den Sumpf, aber nicht um uns darin zu vertiefen und das ganze Leben lang in diesem Schmutz, Gestank, unter der verwesenden Fäulnis und dem entsetzenden Qualm zu leben. Alle Varianten erwägend, erkennen wir an, dass es unmöglich ist, das Ziel zu erreichen, ohne durch den Sumpf zu gehen, einen anderen Weg gibt es nicht, und das bedeutet, wir werden diesen Weg gehen müssen, wenn wir überhaupt zu unserem Ziele kommen wollen. Durch Dickicht und Schmutz durchzudringen, hilft uns nur der Gedanke darüber, dass, wenn wir, endlich, aus dem Sumpf hinausgehen, wir uns sorgfältig waschen, reinigen, uns in Ordnung bringen und wieder weiter zu dem angedachten Ziel auf dem reinen Weg gehen können werden. Wir gehen bewusst durch objektive Umstände nicht wegen diesen Umständen selbst (Sex, Ehrgeiz, negative Reaktionen), sondern wegen der Erreichung von viel mehr höheren Zielen.

3.0321. Das muss man renitiv verstehen, denn gerade diesen rettenden und ernüchternden Gedanke muss man fest im Selbstbewusstsein in jedem der Momente der Senkung des Fokus der Konzentrierten Aufmerksamkeit in depliative realisationelle Niveaus halten, quasi sich selbst aufmunternd: «Ja, einverstanden, das ist meinen Prinzipien, meinen Ansichten, meinen Vorstellungen davon zuwider, zu dem ich werden soll, aber ich bin gezwungen das zu machen, denn im entgegengesetzten Fall in der Struktur meines Selbstbewusstsein keine Synthese der Energo-Information der notwendigen Eigenschaft stattfinden wird, und das bedeutet, meine Konfiguration wird sich mit in das einheitliche Ganze mit derjenigen, vollkommeneren, Form verbinden können, zu der ich strebe». Ihr müsst einfach diese der Eigenschaft nach qualitativen «Kluft» mit tiefer und vielfältiger Erfahrung der Erkenntnis von sich selbst in irgendwelchen konkreten Situationen füllen.

3.0322. Wann ihr euch bis zu den der nieder-Eigenschaft nach qualitativen Reaktionen, bis zu irgendeiner inneren Aggression, Verurteilung oder grober Sexualität senkt, dann müsst ihr das so schnell wie möglich bemerken und euch bemühen diese Momente auf solche bewusste Weise zu erleben, durchzufühlen, um diese transmutieren zu können, das heißt euch aus diesen Zuständen in der Eigenschaft nach qualitativen aus eurer «persönlichen» Interpretationen umzufokussieren. Natürlich, wird der Prozess ähnlicher Erlebnisse bedeutend beschleunigt (oder überhaupt verkürzt bis zu einigen Sekunden), wenn ihr euch in viel ampliativen Zustände befindet, da eure Fokus-Dynamik von SFUURMM-Formen strukturiert wird, die schon subjektive Erfahrung solcher Erlebnisse enthalten, und deshalb erfährt ihr kein Interesse zu ihrer Realisation.

3.0323. Als Mechanismen der Einstellung und Umfokussierung in ampliative psychische Zustände dienen nur die hochnutationellen Motivationen, die auf viel tiefem Verständnis der Ursache-Wirkungs-Wechselverbindungen gebaut wurden, die absolut alle Umstände eures Lebens bilden. Wenn solche – für euch überzeugende! – Motivationen fehlen oder bis auf weiteres unzugänglich für die Formo-Schöpfer eurer FD sind, dann muss man sich in destruktiven Situation bemühen, wenigstens auf den tieferen Glauben daran zu «stützen», dass «alles, was es mit euch und um euch herum gibt, gibt es schon und gibt es zum Besten» (sogar wenn ihr in diesem Augenblick ihr auch wenigstens die kleinsten Merkmale dieses Besten nicht beobachtet). Vertraut dieser universellen Motivationen – und dann werdet ihr schnell innere Krise überwinden können.

3.0324. Je schneller werdet ihr unvoreingenommen die entstandene Situation einschätzen können, euch in dem nicht positiven Zustand bewusst werdend und fixierend, je schneller ihr euch als ärgernden, empört, kritisierend, unaufhaltsam erregt bewusst werden werdet und aufrichtig wollt, eurem hohen Ziel diesen ganzen nicht erarbeiteten Ehrgeiz (Hochmut, Kritizismus, Unduldsamkeit, Intoleranz) «zum Opfer zu bringen», desto in höherem Grad werdet ihr den Prozess der Transmutation der Konfigurationen dieser SVUULL-VVU-Konglomeraten in die euch schon eigene ampliativnaya Erfahrung und Transformation eurer Fokus-Dynamik in die SFUURMM-Formen der höheren Niveaus eures Selbstbewusstsein verwirklichen können. Desto schneller wird destruktive Realisation geschehen und die Bewusstwerdung dessen kommen, was für euch das schon uninteressant ist. Ihr werdet schon so stark und einfühlsam auf die früheren ungünstigen Situationen reagieren. Sogar wenn ihr negative Reaktion zulassen werdet, müsst ihr euch deutlich bewusst werden, dass sie von der vorübergehenden Unvollkommenheit eurer «derzeitigen» NUU-VVU-Konfiguration ausgelöst wurde, dass ihr das wisst und unternehmt alle Maßnahmen, um diesen Fehler nicht mehr zu wiederholen.

Leave a Reply

Close Menu