§ 1.3.4.1 Worin liegt der Kern des physischen Begriffes der “Entropie”

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 1

Worin liegt der Kern des physischen Begriffes der “Entropie”. Vorstellung über den Gleichgewichtszustand wird nur durch die Möglichkeiten unseres Wahrnehmungssystems bestimmt. Bewusstheit des Systemsund Prozesse ihrer inneren Selbstorganisation. Man muss das ganze System erforschen und nicht seine Einzelteile.

1.0486. Damit der Sinn aller hier angeführten Schlussfolgerungen in höherem Grad den Physikern verständlich sein wird, lasst uns versuchen, uns in das Wesentliche des Begriffes selbst die «physische Entropie» zu vertiefen und versuchen die in der Physik bekannte Tatsache zu analysieren, die behauptet, dass die maximale Entropie (Unbestimmtheit) in dem Fall erreicht wird, wann alle möglichen Zustände des Formo-Sistema {Formo-Systems} gleichwahrscheinlich sind. Was bedeutet gleichwahrscheinlich? Wenn man erwärmt, zum Beispiel, einen Nagel von einer Seite, dann im Laufe der Zeit wird in seinem ganzen Umfang die Umverteilung der Wärme geschehen, und die Temperatur wird sich in verschiedenen Teilen praktisch ausgleichen. Das bedeutet, dass in unserem Samosoznanie {Selbstbewusstsein} die Vorstellungen über die Prinzipien der Prozesse der Wärmeübergabe und des Wärmeaustausches vorhanden sind, deshalb, den Prozess der ungleichmäßigen Erwärmung irgendeines Körpers beobachtend, eine unserer Vermutungen wird die Möglichkeit des Wärmeaustausches und im Falle der Abschaltung der Wärmezufuhr – Ausgleichung der Temperatur.

1.0487. Auf diese Weise, übergeht das System in den metastabilеn Zustand, über den bei uns viel detaillierte Vorstellungen fehlen. Dieser Zustand ist stabil, nicht weil im Formo-Sistema {Formo-Systems} alle Prozesse des Energie- und Information-Austausches zwischen Untersystemen abgebrochen werden, und nur infolge dessen, dass unsere der Fokusnaya Dinamika {Fokus-Dynamik} bis auf weiteres durch entsprechende СФУУРММ {SFUURMM}-Formy {-Formen} nicht gesichert ist (für diesen Typ des Samosoznaniye {Selbstbewusstseins} charakteristisch sind), auf deren Grundlage wir auf jene oder andere Weise irgendwelche neuen (viel feineren) Merkmale der Existenz in diesem Formo-Sistema {Formo-Systems} gewisser imperseptnye {impersepter} Wechselwirkungen bestimmen könnten, die den Zustand der neuerdings gebildeten Dissonanzionität erzeugen ( verschieden kachestvennye {der Eigenschaft nach verschieden qualitativen} Unausgeglichenheit, Dysbalance, laufende Prozesse und so weiter).

1.0488. Das heißt gewisse Vorstellungen über den Gleichgewichtszustand jeder der von uns beobachteten Formo-Sistemy {Formo-Systemen} wird nur durch die Möglichkeiten unseres eigenen Systems der subjektiven Wahrnehmung bestimmt. Zum Beispiel, in den Vorstellungen eines Malers oder Dichters befindet sich ein Stein in einem völlig ausgeglichenen und gleichwahrscheinlichen Zustand, und vom Gesichtspunkt des Physikers-Forschers geschehen in ihm kontinuierlich tausende und Millionen verschiedener Prozesse: Wärmeübertragung zwischen Licht- und Dunkelseiten, chemische Wechselwirkung mit Atmosphäre, Ionisierung oder Übergang in den dem angeregten Zustand der Kristallgitteratome unter dem Einfluss von Strahlungen, Umverteilung mechanischer Spannungen wegen der Smeshchenie {Verschiebung} des tragenden Bodens und anderes.

1.0489. Sobald der Forscher die Information über die Prozesse bekommt, die im gewöhnlichen Stein geschehen, hört der Zustand dieses Steines auf, ausgeglichen zu sein – auf der Grundlage der schon erforschten Gesetze kann das weitеre Verhalten des Systems «Stein – Umgebung» prognostiziert werden. Folglich, die Bildung der neuen Vorstellungen (die Erhaltung viel detaillierterer Information) über die Existenz, den Aufbau und das Funktionieren jedes Formo-Sistema {Formo-Systems} verringert automatisch die Entropie und stellt – in unserem Wahrnehmungssystem! – dieses Formo-Sistema {Formo-Systems} als unausgeglichen dar. Ich will benoten, dass alle unsere Vorstellungen über das Gleichgewicht sehr bedingt sind und subjektiv nur mit jener «Genauigkeit» bestimmt werden können, die ganz von der Eigenschafts-Qualitativität unserer laufenden СФУУРММ {SFUURMM}-Formy {-Formen} bestimmt wird.

1.0490. Das Streben jedes Formo-Sistema {Formo-Systems} zum viel ausgeglichenen Zustand wird durch die gleichmäßige Umverteilung der Erregungen verwirklicht, die der Fokusnaya Dinamika {Fokus-Dynamik} ihrer Formo-Tvortsy {Formo-Schöpfer} eigen sind, und es geschieht, weil laut unseren existierenden Vorstellungen alle Teile (Bestandteile) des Systems absolut gleiche Beschaffenheiten besitzen und bewusst absolut passiv (beteiligen sich nicht an der gesamten Fokusnaya Dinamika {Fokus-Dynamik}). Das heißt es stellt sich heraus, dass wenn wir einen Behälter mit Gas betrachten, dann bestimmt das schon im voraus, dass alle Gasmoleküle darin absolut gleich sind, und wenn es eine Flüssigkeit ist, dann sind alle Kationen und Anion darin auch gleich und gleichmäßig vermischt. Dabei vergessen wir absolut, dass das Gas, das wir ins Reagenzglas hineinbrachten, ist von uns absichtlich von seiner Gas- (Atmosphären-) Umgebung der Manifestation isoliert, in der in natürlichen Bedingungen kontinuierlich wahrlich unendliche Menge von Wechselwirkungsakten seiner Moleküle mit Molekülen anderer Umfelder und Objekte ablaufen.

1.0491. Was würdet ihr sagen, wenn irgendeine hochentwickelte Mineralien- Zivilisation, das Muster unseres Nagels oder unseres Kopfhaares nehmen würde, indem sie versuchen würde den Grad seiner Vernünftigkeit oder Bewusstheit herauszufinden? Sogar die Fragmente des lebenden biologischen Gewebes besitzt Bewusstheit nur auf dem Niveau der ihm eigenen zellularen Prozesse, und nicht des gesamten Organs. Man kann über die Prozesse der Selbstorganisierung sprechen, nur indem man das Formo-Sistema {Formo-Systems} in der Ganzheitlichkeit und ihrer ganzen Fülle betrachtet – jeder Typ des eglleroliftivnyy {eglleroliftiven} Impuls, sich durch ein konkretes Skhema Sinteza {Schema der Synthese} realisierend, findet ihre Manifestation nur mittels der ganzen, es widerspiegelten, Formy {Formen} der Formy Samosoznaniy {Selbstbewusstseinsformen}, und nicht irgendeines seines Teiles (der in Fokusnaya Dinamika {Fokus-Dynamik} der Formo-Tvortsy {Formo-Schöpfer} dieses Formo-Sistema {Formo-Systems} eine ganz anderes Skhema Sinteza {Schema der Synthese} darstellen kann!). Deshalb, wenn man über die Entropie der Luft des umgebenden Raum spricht, dann ist es notwendig, nicht die einzeln genommenen Muster im Reagenzglas oder die Dynamik irgendwelcher einzelnen Prozesse zu betrachten (zum Beispiel, Einatmen und Ausatmen von jemandem), sondern die Atmosphäre des Planeten insgesamt, – nur dann werden wir versuchen können, mehr objektiv (die mehr universellen СФУУРММ {SFUURMM}-Formy {-Formen} herauszubilden) das von uns behandelnde Formo-Sistema {Formo-Systems} hinsichtlich seiner möglichen Selbstorganisierung und den Grad ihrer Selbstregelung zu analysieren.

Leave a Reply

Close Menu