§ 1.4.4.6 Die Menge der Fragmente der Information in Konfigurationen bildet die Umfang des Energo-Potenzials. Diffeomorphische Invarianz der Raum-Zeit

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 1

Die Menge der Fragmente der Information in Konfigurationen bildet die Umfang des Energo-Potenzials. Diffeomorphische Invarianz der Raum-Zeit. Differentiation des Raumes kann unendlich gehen. Protonen der kosmischen Strahlen können die Erde nicht erreichen, aber bald werden Hochfrequenzenergie-Protone entdeckt werden.

1.0834. Ich will euch wieder daran erinnern, dass jedes der Kennwerte dieser energetischen Parameter (das heißt Niveaus der Manifestation der Fokus-Dynamiken der Formen der Selbstbewusstseinsformen), die objektiv nicht nur den Grad der wechselseitigen Kovarllertheit der Fragmenten von verschieden-der Eigenschaft nach qualitative Information widerspiegeln, die in rezonanzionellе Wechselwirkung treten, sondern auch der ihnen individuell eigenen schöpferischеn Tendenzen (daher – die ganze Vielfalt der Energie-Typen: psychische, chemische, mechanische, biologische und so weiter), hängt in höchstem Grad von der «Menge» («Umfanges», «Umfang») verschieden-der Eigenschaft nach qualitativen ССС {SSS}-Fragmente ab, bildeten rezonanzionell untereinander den gesamten informationellen Modul der gemeinsamen Fokus-Konfigurationen: je aus niedrigеr ihrer «Menge» er gebildet ist, desto höher wird der Grad ihrer Imperseptheit (bedingte Unvereinbarkeit) oder sogar Kruvurrsortheit (verschieden-der Eigenschaft nach qualitative Nichtidentität, Nichtübereinstimmung) untereinander, die die Entstehung zwischen ihnen der Hauptbedingungen ihrer gemeinsamen Manifestation in einem konkreten Fokus-Regime – den Effekt der Resonanzionität behindern.

1.0835. Das bedeutet, dass durch weniger synthesierten informationelle Vereinigungen in der Raum-Zeit manifestieren sich die ihnen entsprechenden– das heißt niedrige! – Kennwerte des Energetischen Potenzials. Und umgekehrt: je grösser die «Menge» verschiedenartiger, aber untereinander kovarllerten, informationeller Wechselwirkungen Fokus-Konfiguration bildet, desto mehr verschiedenartiger Fragmente der Information die Möglichkeit haben, sich rezonanzionell untereinander zu vereinigen, und das bedeutet, desto ein hohes Energo-Potenzial der Manifestation, das durch eglleroliftiven Impuls bedingt ist, wird sie gesichert.

1.0836. Warum höheres? Denn jeder Fokus der Energie wird nur bei rezonanzioneller «Überlagerung» («wechselseitiger Projizierung») der Konfigurationen eines Fragmentes über die Konfigurationen jedes der Typen übriger sich wechselseitig mit ihnen vereinigender Fragmente gebildet – in jedem solcher Fälle wird ein eigener «Fokus-Effekt» modelliert (bestimmtes Energo-Potenzial, das wir als «Intensität», «Mächtigkeit», «Konzentration» wahrnehmen), der sich mit ihm eigenen Parameter in die Rezomiral-Fokus-Grundlage deren Erscheinung «projiziert», die wir subjektiv als «Metrik» oder «Geometrie» des Raum interpretieren (wird von der Tatsache der Realisation einer ganzen Menge Fokus-Dynamiken der Formen der Selbstbewusstseinsformen gebildet). Je höher in der synthesierten informationelle Vereinigung (SFUURMM {SFUURMM}-Form) kovarllerte verschiedenartige Fragmente vorhangen ist, desto höhere «Menge» duvuyllerrtnо wechselseitig einander ergänzenden Fokusse (Energie) wird der von ihnen gebildete Raum strukturiert.

1.0837. Das zeugt davon, dass jeder Typ des Raumes nicht nur mit verschiedenen (bezüglich anderen Typen) «Portionen» der Information geklekst (in 3-4 Dimensionen – gequantelt wird), sondern auch mit bestimmten, streng fixierten, diskreten Höchstwerten der Energie, die jeglichen imperseptnye Zustände eigen sind, die potenziell für fragmentäre Vereinigungen möglich sind, die diesen Umfang der Information strukturieren. Und das bedeutet, dass auch der Raum, und Zeit, mit deren Hilfe es herausgebildet wird und sich manifestiert, auch bestimmte «Sätze» energo-informationeller slloogrentnye Mengen darstellen (zum Beispiel, Fokus-Konfigurationen von Molekülen), jedes von denen aus noch weniger bedeutenden (das heißt in noch höherem Grad differenzierten – Atom, korpuskularen, Quanten-Wellen, Flaksen und so weiter) Mengen diskreter Umfänge besteht (das erinnert in etwas an die den Mathematikern bekannte diffeomorphische Invarianz).

1.0838. Was bedeutet das? Der Begriff diffeomorphische Vielfalt von Energie, Raum und Zeit setzt das voraus, dass sie die gleiche Dimensionalität haben müssen, das heißt ihre Diskretheit («Portion») müssen ursprünglich gleich sein. Diese Diesselbigkeit ist ursprünglich in die ganze unendliche Menge von Bereichen der Manifestation (Bereichen der Plasmatischen Kräfte) differenziert, die durch Verschieden-Eigenschafts-Qualitativität von Fokus-Dynamiken der Formo-Schöpfer aller Formen der Selbstbewusstseinsformen auch die notwendige Dimensionalität allen inertsyonnye Prozessen des Quantelung-Kleksen geben. Das heißt Räume, zum Beispiel, des 0-1-dimensionalye Typen werden durch die kleinsten (unserer Wahrnehmung zugänglichen) «Portionen» der Information geklekst, die von sehr kleinem realisazionellem Potenzial der Rezomiral-Energie gesichert sind, deshalb kann solcher Typ des Raum sich zur Manifestation (in diesen Bedingungen!) nur in Form nicht orientierten Vielfalt herausbilden, die mit Gomeomorphismen und Diffeomorphismen verbunden sind. Beziehungsweise, auch die Fokus-Dynamik der Formo-Schöpfer solcher Räume manifestieren sich stark inert, und das bedeutet, auch Zeit «dort» fließt maximal langsam (aus der Sicht der bedeutend größeren Möglichkeiten unserer Wahrnehmungssysteme).

1.0839. Ähnliche subjektive Differentiation der einen Mengen in noch viel diskretere Typen von Mengen kann – je nach den Möglichkeiten der mit ihnen wechselseitig zusammenwirkenden Wahrnehmungssysteme – bis Unendlichkeit weitergehen und nie enden, übergehend in immer mehr und mehr verschiedenartigе Zustände der Slloogrentnost. Zum Beispiel, jetzt meint man, dass Protonen der Kosmischen Strahlen mit Energie mehr 3 х 1019 Elektronenvolt können nicht die Erde erreichen, weil sie sich angeblich in unserem Raum zerstreuen müssen (aufgrund des ihn füllenden Kosmische Mikrowellen-Hintergrundes). Aber schon sehr bald in der uns umgebenden Wirklichkeit werden von Wissenschaftlern experimentell die Formen der Selbstbewusstseinsformen der hoch energetischen Protonen entdeckt, die – aufgrund der Beschaffenheiten der Diskretheit des Raum die Energie erhöhen, die für die Reaktionen der Zerstreuung notwendig ist, bedeutend höhere Kennwerte sind, als man es üblich meint. Ihre energetischen (realisazionellen) Beschaffenheiten werden von Vereinigungen noch viel komplizierten kovarllerten Wechselwirkungen zwischen Fokus-Konfigurationen der Formo-Schöpfer gesichert, die den lluuwwumischen Typ der Birvulyartheit bilden.

Leave a Reply

Close Menu
Яндекс.Метрика