§ 1.4.5.2 Fokus-Dynamik – wie ein Klavierspiel, oder ein Trompetenspiel – erzeugt Karmo-Formen. Entstehung von subjektiven Zeit und Raum und der äusseren umgebenden Wirklichkeit. Es ergeben sich äussere Raum-Zeit und innere Energie-Information

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 1

1.0851. Dieser Prozess des Bringens der Zeit in den aktivеn Zustand auf dem Wege der Erregung im Selbstbewusstsein der Energie der Dissonanz und des von ihr gebildeten subjektiven Zustandes des «Raum» erinnert mich an Klavierspielen oder ans Spielen jedes anderen Musikinstrumentes: um aus dem Instrument den für euch gewünschten Ton zu machen, macht ihr bestimmte Manipulierung mit Tasten, Saiten oder speziellen Öffnungen, wenn es ein Blasinstrument ist. Zum Beispiel, ihr könnt euch vorstellen, dass bei einer Orgel die ganze Menge Röhre unterschiedliches Durchmesser verschieden-der Eigenschaft nach qualitativen Fokusse sind, und die Besonderheit der Tonfrequenz (die Menge der Luft, die durch die Röhre übertragen wird) die Beschaffenheit des Raum sind. Man kann sagen, dass eure Fokus-Dynamik, selbst nichts in dem slloogrenten Zustand von Energo-Plasma verändernd (alle mechanischen Konstituenten des Instruments bleiben unverändert) und nichts neues erzeugend (gesamte Menge und Eigenschaft der «Luft-Information» bleibt unveränderlich), einfach «die Hebel» laut ihrer «laufenden» Interesse und in Übereinstimmung mit Fokus-Konfiguration ihrer Form der Selbstbewusstseinsformen («der Dicke des Orgelrohres») «betätigt».

1.0852. Dieser ganze Prozess des Umfokussierens aus weniger der Eigenschaft nach qualitativen Fokus-Konfigurationen in mehr der Eigenschaft nach qualitative kann durchaus mit mehr oder weniger talentierten Wiedergabe des von euch komponierten (als mehr der Eigenschaft nach qualitativen Form der Selbstbewusstseinsformen) Musikwerkes verglichen werden. Dabei wird konkretе Menge Energie, die von euch für die Verwirklichung einer Menge Hebelbetätigungen und Öffnung der Register verbraucht wurde, automatisch in eurem Wahrnehmungssystems in konkret gefühlte und individuell erlebende Zeit umgewandelt, die ihr subjektiv durch die Dauer des Tönens der von euch gespielten Musikwerkes wahrnehmt (des von euch verwirklichenden Aktes der Synthese der einen informationellen Vereinigungen mit den anderen).

1.0853. Schematisch geschieht alles ungefähr genau so auch zwischen Fokus-Konfiguration jeder Form der Selbstbewusstseinsformen und jedem der rezonanzionell einander gegenüber eingestellten Fokusse der Resomiralen, nur in diesem Fall als Fußhebel und der von euch ausgeblasenen Luft dienen verschieden-der Eigenschaft nach qualitativen Karmo-Formen eures Selbstbewusstseins, die auf bestimmte Weise eure Fokus-Dynamik (das heißt Quanten-Effekt subjektiver räumlich-zeitlichen Manifestation) anregen. Jedem der Typen dieser subjektiven Wechselwirkungen liegt das Prinzip der Resonanzionität jener Information zugrunde, die sich kontinuierlich in eurem Selbstbewusstsein in Form von Formo-Bilder eurer Gedanken, Gefühle, Wünsche (УУ-ВВУ-{UU-VVU}-Formen, УУ-ВВУ-{UU-VVU}-Kopien und ihre Konglomerate) und ihnen der Eigenschaft nach qualitativ identischen Fokusse manifestiert, die ganze unendliche Menge typenverschiedener Resomirale bilden, die sich nicht nur nach spezifischеr Organisierung fokusnye Strukturen («Oktaeder», «Pyramiden», «Oktaeder», «Hexaeder», «Ikosaeder», «Dodekaeder» und so weiter) unterscheiden, sondern auch nach den jedem von ihnen eigenen Merkmalen der Protoformischheit (zum Beispiel, Menschen, Affen, Delphine, Ameisen, Elefanten, Viren, Bakterien, Pilze, Laubbäume, Nadelbäume, Algenpilze, Wasser, Gasformen, Metalle, Kunststoff, Mineralien und so weiter, und ähnlichеs).

1.0854. Wobei im Ergebnis solcher rezonanzionellen Manifestationen jeder der Formen der Selbstbewusstseinsformen entsteht spezifischer (das heißt nur für diese Wechselwirkung charakteristischer) Effekt «individueller» Erlebnisse gewisser Aufeinanderfolge, Inertsyonnost des verwirklichenden Kleksens im informationellen Raum des Selbstbewusstseins. Das ist eben der Moment subjektiver Widerspiegelung in der Fokus-Dynamik des Zeit-Faktors, der – indem er aktiv mit dem informationellen Raum mittels Verkürzung der dissonanzionellen Entfernungen zusammenwirkt – im individuellen Wahrnehmungssystem jeder Form der Selbstbewusstseinsformen den eigenen illusorischen Effekt des Vorhandenseins einer gewissen (realer, das heißt objektiver) sich kontinuierlich verändernder umgebender Wirklichkeit schafft. Aufgrund untrennbarer Wechselverbindungen zwischen diesen zwei Effekten (Zeit + Raum) und unserer Fokus-Dynamik (Energie + Information) hat jene illusorische Vereinigung von Energie, Information, Zeit und Raum die Möglichkeit sich zu manifestieren, die wir als Raum-Zeit bestimmen.

1.0855. Gerade individuellе Wechselwirkung der Fokus-Dynamik mit den ihr durch die informationelle Erfülltheit (Sinn) entsprechenden Fokusse von Resomirale erzeugt im Wahrnehmungssystem jeder Form der Selbstbewusstseinsformen diesen illusorischen Effekt der Vereinigung von real nicht existierenden Raum und Zeit. Sich (wiederum – in demselben informationellen Raum des Selbstbewusstseins!) nach dem Merkmal der Kovarllertheit der aufeinanderfolgend fokussierenden Vereinigungen zusammenfassend, bildet die ganze Menge dieser individuellen Effekte ein gewisses subjektivеs Erlebnis bestimmter «Gerichtetheit der Zeit» oder individuellen rotationellen Zyklus. Nach demselben Prinzip, entsteht zusammen mit simultane Manifestation verschiedener Formen der Selbstbewusstseinsformen im Weltgebäude die ganze unendliche Menge jeder der ihnen eigenen subjektiven Realitäten, die Gruppen solcher subjektiven räumlich-vremennye Kontinuumy strukturieren.

Leave a Reply

Close Menu
Яндекс.Метрика