§ 2.5.7.6 Präzisierung über die Welten und Antiwelten. Es ist unmöglich den Typ der Birvulartheit gleich zu bestimmen, dafür muss man sich, zum Beispiel, als Katze bewusst werden. Der Unterschied zwischen anioleprischen Dimensionen und Antiwelten

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 2

2.0336. Begriffe der Welten und Antiwelten werden bei uns mit dem Prozess der Inertsionnost, Rotatsionnost, des aufeinanderfolgenden Wechsels in unseren Fokus-Dynamiken der einen f-Konfigurationen auf die anderen assoziiert. Das heißt man kann sagen, dass Mir – jene f-Konfiguration jener Gruppen von PVK ist, in der wir uns subjektiv in diesem Augenblick fokussieren, und Antiwelten – alle übrigen, von uns nicht bewusst werdenden, Varianten unserer simultane multipolarisationelle Existenz. In katioleptischen Welten wird nur irgendwelcher dekohärente, engspezifische Teil der Energo-Information «entpacken», die nur einen sehr engen Spektrum der gesamten Multipolarisation der Fokus-Dynamik unserer Stereo-Form strukturiert. Im diesem Moment fokussieren wir uns in den Gruppen menschlicher Kontinuen mit der Zwei-Dominanz (VSE-Lubov-VSE-Mudrost (ALL-Liebe-ALL-Weisheit) + VSE-Volya-VSE-Razuma (ALL-Wille-des-ALL-Verstandes)), die für des lluuwwumischen Typs der Birvulartheit charakteristisch ist. Aber, simultan damit, existieren auch andere Typen des Raum und zeitlichye Potoki, in denen den Formo-Schöpfern anderer ОО-УУ {OO-UU}-Wesen (zum Beispiel, VSE-Edinstvo, VSE-Tselostnost (All-Ganzheitlichkeit)) in unseren Fokus-Dynamiken auch höchst resonanzionelle Bedingungen für synthetische Wechselwirkungen geboten werden.

2.0337. Daher entstand auch die Notwendigkeit subjektiver Einschätzungen und vergleichender Charakteristik jener Eigenschaft nach verschiedenenqualitativen Zustände und Formo-Systemen, in denen wir mit euch simultan manifestiert sind. Katioleptichnost und Anioleptichnost – lediglich bedingte Mechanismen, die für Verwirklichung von uns äußerst subjektiver logischer Analyse irgendwelcher der – in jedem «laufenden» Moment von uns bewusst werdenden und nicht bewusst werdenden möglichen – Varianten unserer simultanen slloogrenten Existenz notwendig sind.

2.0338. Wir können uns nicht im diesem Moment in andere Typen der Birvulartheit umfokussieren, denn der Typ der Birvulartheit wird auf solche heftige Weise nicht gewechselt. Jeder Typ der Birvulartheit wird von den Formen der Selbstbewusstseinsformen bestimmt, durch die in der Raum-Zeit sich die Fokus-Dynamik jeder TОО-УУ {TOO-UU}-Wesen (KKR) manifestiert wird. Wenn ihr anfangen, uns «persönlich», zum Beispiel, als Katze oder jedes andere Tier bewusst zu werden, dann kann man behaupten, dass in eurer Fokus-Dynamik den Wechsel des Schema der Synthese geschähe, das heißt voller Ersatz des Zustandes der schöpferischen Aktivität irgendeiner der zwei lluuwwumischen Dominante, und nun ihr gehört einem anderen – nicht menschlichen – Typ der Birvulartheit. Solange ihr euch selbst nicht als Katze bewusst werdet, verwirklicht ihr eure svilgs-sphärazionellen Umwandlung in der Fokus-Dynamik des lluuwwumischen Typs der Birvulartheit weiter. Und da in diesem Typ der Birvulartheit ständig der Wechsel katioleptischer Formo-Systeme auf die anioleptisch geschehen, dann sind alle anderen Typen der Birvulartheit und alle übrigen Gruppen von Kontinuen für uns anioleptisch, das heißt mit ihren f-Konfigurationen sie spiegeln jene unserer potenziellen Zustände wider, die uns «jetzt» unmittelbar unzugänglich sind.

2.0339. Aber dabei darf man nicht vergessen, dass die nächste «Quanten-Verschiebung» unserer Fokus-Dynamik sich schon in irgendeiner der anioleptischen Welten manifestiert, die der Eigenschaft nach qualitativ im höchsten Masse mit der Aktivität «laufender» СФУУРММ {SFUURMM}-Formen unserer Fokus-Dynamik vereinbar ist. Immer, in der ganzen Gruppe anioleptischer Formo-Systemen der Welten, gibt es schon unbedingt irgendeine Antiwelt, deren f-Konfiguration im höchsten Masse der der Eigenschaft nach Eigenschafts-Qulitativität des realisationellen Interesses jener «persönlichen» Interpretationen entspricht, in deren f-Konfigurationen wir uns in dem «laufenden» Moment fokussieren. Gerade in dieser, aus der ganzen Menge anioleptischer Welten, fokussieren wir uns subjektiv auch um, in unsere VEN-«Entpackung» bestimmtes УУ-ВВУ {UU-VVU}-Konglomerat hineinziehend, das schon diese, jetzt für uns schon ehemalige, Antiwelt strukturiert.

2.0340. Auf den ersten Blick kann es euch vorkommen, dass die Welten und Antiwelten, katioleptische und anioleptische Zustände der f-Konfigurationen und Bereiche der Dimension – gleichbedeutende Fachausdrücke oder Synonyme sind. Aber das nicht so, zwischen ihnen gibt es ein Unterschied. Katioleptichnost spiegelt sich durch spezifische Beschaffenheiten der Raum-Zeit wider, die für die f-Konfigurationen des 3-4-dimensional Bereiches eine hohe Vereinbarkeit irgendwelcher zwei von zwölf Reine Kosmische Eigenschaften sicherstellt. Bedingt gesprochen, unsere НУУ-ВВУ {NUU-VVU}-Formen sind simultan auch in solchen Gruppen von Kontinuen manifestiert, wo als dominante Formen der Selbstbewusstseinsformen keine Menschen sind, sondern irgendwelche anderen Proto-Formen, nehmen wir an, Katzen. Das werden subjektiv Katzen-Kontinuen sind, wo Katzen-Formen der Selbstbewusstseinsformen haben einen sehr hohen Entwicklungsgrad, während das Selbstbewusstseins «zukünftiger» Menschen sich auf dem Niveau urgemeinschaftlicher Ordnung oder sogar niedriger befindet. Und in diesem Fall kann man den Begriff Anioleptichnost bedingt gerade mit jenen Gruppen von Kontinuen verbinden, wo menschliche Form auch manifestiert sind, jedoch kraft schwach ausgedrückter Kovarllertheit (bedeutend wenigerer informationeller Verwandtschaft) zwischen Aspekten zwei lluuwwumische Dominante (wegen dem Vorherrschen in der Fokus-Dynamiken der «Menschen» der Prozesse der inner-der Eigenschaft nach qualitative Synthese), ist die der Eigenschaft nach Eigenschafts-Qulitativität, die dem lluuwwumischen Schema der Synthese eigen ist, «dort» weniger mit den f-Konfigurationen der umgebenden Welt vereinbar, als, nehmen wir an, bei Katzen-Formen der Selbstbewusstseinsformen.

2.0341. Obwohl es die Zustände der Liylustsivität zwischen irgendwelchen (im Großen und Ganzen depliative) Teilnehmer der НУУ-ВВУ {NUU-VVU}-Konfiguration «dort» auch gibt, jedoch das manifestiert sich ganz anders, als «hier» und in vollkommen anderen (viel langwelligen) zeitlichen Regimen. Deshalb die Zustände der Liylustsivität und Kruvursorrtheit – sind quasi objektive Sätze einer Menge von Merkmalen slloogrenter Zustände der gesamten Vereinbarkeit (Ausgeglichenheit) aller Reine Kosmische Eigenschaften; das ist quasi lokale Manifestation irgendwelcher der Merkmale dieser Vereinbarkeit durch die konkret ausdrückliche Fokus-Dynamik. Anioleptichnost und Katioleptichnost spiegeln viel mehr globale Kategorien nach dem Grad der Vereinbarkeit der Aspekte der Eigenschaften wider, die den f-Konfigurationen von ganzen Formo-Systemen der Welten eigen sind.

2.0342. Subjektive Mir es ist das, worin wir uns jeden Augenblick fokussieren, das ist der «skhlopnutyy» Zustand der Form der Selbstbewusstseinsformen, in der Fokus-Dynamik deren Formo-Schöpfer dekohärenter Typ von Energie vorherrscht. Subjektive Antiwelten – die ganze Gesamtheit der Zustände der Superposition, das heißt kohärentner Zustand der Fokus-Dynamik, aus dem das ganze Potenzial der dissipativen Energie gebildet wird. Welten und Antiwelten sind lediglich einzelne Fälle bedingter Anioleptichnost und Katioleptichnost jeder Fokus-Dynamik, durch die die gesamten, viel globalen Zustände der Fokus-Konfigurationen der Formo-Systemen strukturiert sind. Bei Vergleichsbetrachtung dieser zwei Zustände muss man unbedingt im Auge behalten, dass jeder von ihnen zu der f-Konfiguration im Ganzen gehört, die konkretes Schema der Synthese widerspiegelt. Es hat einfach keinen Sinn, ohne Anbindungen an irgendein Schema der Synthese die Merkmale der Zustände der Anioleptichnost und Katioleptichnost zu betrachten.

2.0343. Jegliche Merkmale der uns scheinbaren Nichtduvuyllerrtheit zwischen Fokus-Konfigurationen werden durch verschied-der Eigenschaft nach qualitativen duvuyllerrten Vereinigungen gebildet, die dieselben f-Konfigurationen strukturieren. Das heißt verschiedene Grade der Nichtduvuyllerrtheit zwischen den von uns betrachteten Fokus-Konfigurationen sind ihre der Eigenschaft nach verschiedenqualitativer Gruppen, die sich harmonisch untereinander durch die für sie charakteristischen Duvuyllerrtheit vereinen. Dasselbe betrifft sowohl Antiwelten, als auch Welten: «laufender» Zustand jeder Fokus-Dynamik können wir mit Mir identifizieren, und jegliche ihrer allernächsten Perspektiven in der ihr eigenen Multipolarisation können als Antiwelt (gegenüber der von uns betrachteten Mir) auffassen. In Moment der «Entpackung» – diese Mir, nach der «Entpackung» – «ehemalige» Antiwelt, die für irgendeinen Teil eines Augenblicks für uns zur Mir wurde. Sobald in der Fokus-Dynamik folgende «Quanten-Verschiebung» geschieht, übergeht die Antiwelt in die Kategorie der Mir, und umgekehrt – ehemalige Mir wird für uns zur Antiwelt. Das heißt bei jeder nächsten «Quanten-Verschiebung» des Formo-Systems, das von uns bislang als anioleptisch wahrgenommen wurde, wird «hier» zum katioleptischen. Auf solche Weise, mit Hilfe dieser Begriffe lokalisieren wir mit euch einfach unsere ganze Vorstellung über die uns umgebenden Wirklichkeit in den Grenzen nur einer Variante der Realisation unserer Fokus-Dynamik.

2.0344. Wir mit euch sind jetzt gezwungen, mit rein subjektiven Vorstellungen zu manipulieren, damit wir uns wenigstens irgendwie das skrruullerrtnaya Struktur des Weltgebäudes vorstellen können. Deshalb sagen wir, dass wir in der uns umgebenden Mir existieren. Mir ist das von uns subjektiv interpretierte Ergebnis konkreter Lokalisierung unseres Fokus Konzentrierten Aufmerksamkeit {Fokus der konzentrierten Aufmerksamkeit}. Denn wenn es sich um die Mir handelt, dann kommt die Rede über Fokus-Dynamik schon gar nicht auf – das ist die Lokalisierung des Fokus der Konzentrierten Aufmerksamkeit, seine konkrete Position, seine konkrete Manifestation in dem Universum durch die von uns bewusst werdende НУУ-ВВУ {NUU-VVU}-Konfiguration. Andere (und genauer gesagt, parallele) von den der Eigenschaft nach qualitativye Zustände, die für unser FPV möglich sind, befinden sich schon in einer Menge Anti-Universen, wo die Reihenfolge der Wahlen unserer anderen «persönlichen» Interpretationen und der mit ihnen verbundenen Ereignissen ganz anders verwirklicht wird. Jedem dieser Anti-Universen ist eine ganz andere Reihenfolge der Wahlen eigen, und deshalb können die Objekte der Anti-Universen sich mit den Strukturen von Universen auf keinerlei Weise vereinigen: f-Konfigurationen unterschiedlicher Interpretationen jeder der «Persönlichkeiten», die simultan in Universum und Antiuniversum existieren, strukturieren verschiedene «Punkte» resonanzioneller Manifestation der Raum-Zeit.

Leave a Reply

Close Menu
Яндекс.Метрика