§ 3.9.11.7 Der Anschein des Verschwindens von etwas – Folgen der Verschiebung des FPV aus den einen Abschnitten der Konfigurationen von PVK in die anderen. Die Gründe der Entstehung der Merkmale jemandes Todes

Das ist die an deutsche Sprache angepasste Ubersetzung der Iissdiiologie. Grundlagen. Band 3

3.0455. Aspektabelität jedes Prozesses des «Verschwindens» der für uns offensichtlichen Merkmale der Existenz von irgendetwas oder irgendjemandes aus den Parametern der Manifestation des Zeitfeldes der von uns beobachteten subjektiven Realität (zum Beispiel, Tatsachen der scheinbaren «Tode» jeglicher «Persönlichkeiten», «Vernichtung» von Tieren, Pflanzen, Mineralien, Populationen, Zivilisation, Planeten, Sternen, Galaxien) ist nur die gesetzmäßige Folge duvuyllerrter der Eigenschaft nach qualitativer «Verschiebungen» der Fokusse der Konzentrierten Aufmerksamkeit jeder dieser Formen der Selbstbewusstseinsformen mit «Abschnitten», die f-Konfiguration dieser Gruppen der PVK strukturieren, in die schon existierenden «Abschnitte» der f-Konfigurationen, die andere Gruppen der PVK strukturieren. Das «Verschwinden» und «Erscheinen» neuer Zivilisation, Formen und Arten des planetaren und kosmischen Lebens – das alles sind nur «äußere», eurer Wahrnehmung meisten zugänglichen, Metamorphosen des einem und desselben slloogrenten Lebens, Formen der Selbstbewusstseinsformen der einen und derselben slloogrenten Kollektiven Verstandesformen, die sich golokhronno-simultan mit ihren Fokusnye Dinamika in unterschiedliche Spektren unendlicher Menge eigener verschieden der Eigenschaft nach qualitativer Interpretationen transformieren, die sich in der gleichen unendlichen Menge subterransiver Feder der Zeit realisieren.

3.0456. Die Merkmale des «Todes» irgendeiner menschlichen «Persönlichkeit» (oder eines Tieres, einer Pflanze) kommen in unserem Selbstbewusstsein nur deshalb auf, weil subterransive Parameter der «Umprojizierung» des FPV bei verschiedenen Formen der Selbstbewusstseinsformen (Bakterien, Pilze, Organe, Zellen, Moleküle) – die mit ihren gemeinsamen Anstrengungen – nach einer streng angegebenen Kette der Wechselverbindungen! – schöpferische Realisation ihrer kollektiven Formen der Eksgiberation sicherstellen (zum Beispiel, einer menschlichen «Persönlichkeit») – sich sehr stark voneinander unterscheiden. Dadurch, in den Systemen der Wahrnehmung derjenigen, die diesen Prozess aus der einen und derselben subjektiven Realität beobachtet, bildet sich der Effekt aspektabeler Erhaltung dieser Formen (und real – vereinzelte Existenz einer Menge der sie strukturierenden Formen) in dieser Gruppe von PVK, aber schon ohne die ihr subterransiv eigenen Merkmalen der Manifestation des Kollektivnyy Funktionierens aller Formen (das, was von euch als das «Leben dieser Persönlichkeit» interpretiert wird). Wenn diese Parameter bei allen Formen der Selbstbewusstseinsformen gleich wären, die die Funktionalität ihrer kollektiven Formen der Eksgiberation sicherstellen, dann würde dieser Forma in einem Augenblick ganz und gar aus dem Gesichts- und Fühlensfeld verschwinden (das heißt Formo-Schöpfer absolut aller Formen der Selbstbewusstseinsformen würden sich simultan in jene Szenarien umfokussieren, wo es Möglichkeit zur ihrem gemeinsamen Funktionieren gibt).

3.0457. Alle «vorhergehenden» und «nachfolgenden Abschnitte» eures subjektiven Umfokussierens in der slloogrenten f-Konfigurationen eurer LLUU-VVU-Form (Stereo-Form) sind untrennbar untereinander durch zahllose energoinformationelle Wechselverbindungen verbunden. Da jede ähnliche Fokus-«Verschiebung» in einem sehr engen Resobereich der Eksgiberation des soeben sich verändernden Merkmals geschieht, dann, kraft absoluter Geringfügigkeit (in diesem Augenblick!) ehemaliger Wechselverbindungen in allen übrigen Resobereichen der Manifestation dieser NUU-VVU-Formen, wird ähnliche – äußerst geringe – räumlich-zeitliche «Verschiebung» der Bio-Schöpfer eurer Wahrnehmungssysteme einfach auf keinerlei Weise verfolgt, sondern wird im besten Fall als eine gewisse Veränderung in dem gesamten «Bild» der euch umgebenden Wirklichkeit interpretiert.

3.0458. Kraft engspezifischer Besonderheiten eurer Wahrnehmungssysteme, könnt ihr bis auf weiteres das ganze Gesamt-«Bild» der einen und derselben Prozesse nicht beobachten, die simultan in Zillionen wahrscheinlicher Varianten eurer ewigen Existenz geschehen, da euer eigenes Selbstbewusstseins sich jeden Augenblick nur in einer solcher Möglichkeiten fokussiert und ihr werdet einfach allem übrigen nicht bewusst, was in der einen und derselben Zeit «mit euch» in parallelen Entwicklungsszenarien geschieht.

3.0459. In der gesamten multipolarisierten Dynamik eurer der Eigenschaft nach qualitativen Transformationen «verschiebt» ihr euch auf natürliche Weise, aufeinanderfolgend und der Reihe nach, mit dem Fokus der Konzentrierten Aufmerksamkeit eures Selbstbewusstseins zwischen den höchst resonierenden «Teilnehmer» (NUU-VVU-Formen) der slloogrenten f-Konfiguration eurer LLUU-VVU-Form, ohne dabei überhaupt zu bemerken und euch bewusst zu werden, dass in jedem bedingten Augenblick der Eksgiberation eurer der FD in dem skrruullerrten System der Raum-Zeit «ihr» schon der Eigenschaft nach qualitativ anders wurdet. Hier, wahrscheinlich, hat es einen Sinn ein sehr wichtiges für das Verständnis dieses Prozesses Detail zu betonen. Wie ihr schon wisst, die höchst resonanzionelle untereinander «Abschnitte» der f-Konfiguration sich von übrigen in dem kleinsten Grad der Tensorität. Wenn in dem Mechanismus der Umfokussierungen nur dieses Merkmal eingesetzt würde, dann würde der FPV praktisch die Grenzen der Wechselverbindungen einer Faktor-Achsen übersteigen können, und die Prozesse der Synthese würden nur in den Grenzen einer resonanzionellen Zone verlaufen, sich aufeinanderfolgend in andere resonanzionelle Zonen verschiebend.

Leave a Reply

Close Menu
Яндекс.Метрика